Mistelbach: Am 02.09 2017 lädt das nitsch museum in Mistelbach anlässlich des 10-jährigen Jubiläums zu einem großen Fest.

Wegbereiter und -begleiter blicken auf die Ausstellungen, Aktionen und Veranstaltungen der letzten 10 Jahre im nitsch museum zurück.

Höhepunkt des Jubiläumsfestes ist die Uraufführung der von Hermann Nitsch komponierten Sinfonie „Traubenfleisch 2007 – 2017“ am 02. September 2017, 18:00 Uhr.

Im Jahr 2007 wurde das nitsch museum in Mistelbach eröffnet. Von der Planungsphase, als das Museum noch eine Fabrikshalle war, über die Bauphase, die Ausstellungen, bis hin zu den Aktionen, die im Museum stattfanden, gab es viele Meilensteine, auf die beim 10-jährigen Jubiläum nun gemeinsam zurück geblickt wird. Ein Kurzfilm zeigt die wichtigsten Impressionen.

Als Höhepunkt der Festveranstaltung präsentiert Hermann Nitsch seine neu komponierte Sinfonie „Traubenfleisch 2007 – 2017“. Dirigiert wird die Sinfonie vom italienischen Dirigenten Andrea Cusumano, der seit vielen Jahren musikalischer Weggefährte des Künstlers ist. Die „Klangvereinigung Wien" und ein eigens für die Jubiläumssinfonie zusammengestellter Chor aus dem Weinviertel werden das Werk zur Aufführung bringen.

Hermann Nitsch ist nicht nur im Zusammenhang mit seinen Aktionen als Komponist tätig, sondern komponiert auch Sinfonien und Orgelkonzerte. Musik ist für Hermann Nitsch ein exzessiver Prozess. Die Schönheit in der Musik findet der Künstler vor allem in den ekstatischen Momenten, „in denen das Orchester dröhnt und ich ein Teil des Ganzen werde!“

Das nitsch museum im Weinviertel, der Region, wo Hermann Nitsch lebt und arbeitet, zählt zu den größten monografischen Museen in Österreich. In den letzten 10 Jahren hat sich das nitsch museum weit über Niederösterreich hinaus als wichtiger Museumsstandort und künstlerisches Haus positioniert. Ziel war und ist es, die verschiedenen Werkblöcke von Hermann Nitsch zu präsentieren und sein Gesamtkunstwerk zu erforschen und zu dokumentieren. Im Laufe seines Schaffens hat Nitsch mehr als 140 Aktionen, über 70 Malaktionen und mehr als 60 Konzerte aufgeführt.

Die Anfänge / Gründung 2007 Eine ehemalige Fabrik wird zur sakralen Museumsanlage: Dass Mistelbach als Ort für das monografische Museum gewählt wurde, ist kein Zufall, liegt doch der Lebensmittelpunkt des Künstlers seit langem im Weinviertel, wo er seit mehr als 40 Jahren lebt und arbeitet. Nach längerer Suche eines geeigneten Ortes, fand Hermann Nitsch schließlich die ehemalige Fabrik Heger & Sohn in der Mistelbacher Waldstraße als prädestiniert für seine Ausstellungsräumlichkeiten.

nitschmuseummistelbach_1_c_nitsch_museum.jpg

Auf Initiative des ehemaligen Bürgermeisters der Stadt Mistelbach, Ing. Christian Resch, wurde Prof. Wolfgang Denk mit der Gesamtplanung beauftragt. Inspiriert vom Werk des Künstlers und der vorhandenen Bausubstanz wurde das Fabriksgelände von Johannes Kraus und Michael Lawugger (archipel architektur + kommunikation) in ein Museumsareal umgebaut. Es erinnert an die Klosteranlage von St. Gallen und umfasst eine Gesamtfläche von 6.116 m². Dabei ist die sakrale Anlage namensgebend für einzelne Räume und Bereiche wie Langhalle, Seitenschiff, Claustrum, Krypta, Kapelle und der zentralen Piazza.

10 Jahre – 10 Ausstellungen: Das nitsch museum veranstaltet während des Jahres parallel zur Jahresausstellung vielfältige Veranstaltungen, der Bogen spannt sich von Künstlergesprächen, Vorträgen bis hin zu Workshops. In den letzten zehn Jahren zeigte das nitsch museum zehn umfangreiche Themen-Ausstellungen:

Mai 2007 – September 2007: Hermann Nitsch Mai 2008 – April 2009: Hermann Nitsch 20. Malaktion Wiener Secession 1987 Mai 2009 – März 2010: Hermann Nitsch 56. Malaktion 2009 Mai 2010 – April 2011: Hermann Nitsch Meisterwerke aus der Duerckheim Collection Mai 2011 – April 2012: Das frühe Werk. Die Essenz der Duerckheim Collection Mai 2012 – Jänner 2013: Heinz Cibulka Im Takt von Hell und Dunkel April 2013 – August 2014: SINNE UND SEIN – Retrospektive Sept. 2014 – März 2016: arena – werk aus dem werk Mai 2016 – April 2017: HERMANN NITSCH – RITUAL Juni 2017 – April 2018: HERMANN NITSCH – Das druckgrafische Werk

Service: nitsch museum, Waldstraße 44 – 46, 2130 Mistelbach, Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr (letzter Einlass 16:15 Uhr). An Feiertagen auch montags geöffnet. Kontakt: office@nitschmuseum.at, 02572 207 19. Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Website www.nitschmuseum.at