Waldviertel: Österreichischer Windkraftpionier setzt Erfolgskurs fort

Produktionsvolumen erneut deutlich über Vorjahr. Solide Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Laufende Kapazitätserweiterung.
Kapitalerhöhung mit Aktiensplit geplant

Pfaffenschlag, 29. April 2021. Ungeachtet vielfältiger Einschränkungen und Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie kann die WEB Windenergie AG mit dem Jahr 2020 sehr zufrieden sein und sieht zudem ungebrochen gute Chancen für ihre Zukunft. Mit 1.302 GWh erreichte das Produktionsvolumen 2020 einen neuen Rekord und lag damit nicht nur um 7,1 % über dem Vorjahreswert, sondern auch wieder klar jenseits der „magischen“ Grenze von 1 Terawattstunde (1.000 Gigawattstunden) erneuerbarer Stromproduktion.

Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Dumeier dazu im heutigen Online-Pressegespräch des Unternehmens:
„Diese neuerliche deutliche Steigerung unserer Produktion ist sehr beachtlich, denn das Windaufkommen lag sogar leicht unter dem langjährigen Durchschnitt. Dies hat Anstrengungen auf allen Ebenen erfordert, denn unser betrieblicher Alltag wurde durch die pandemiebedingten Einschränkungen nicht gerade einfacher. Einmal mehr haben unsere Mitarbeiter hier ihr Engagement, ihre Kreativität und ihren Teamgeist bewiesen. Das ist eine gute Basis für unseren künftigen Erfolgskurs und unser weiteres Wachstum.“

Stetiger Kapazitätsausbau
Schon in der Vergangenheit hat die laufende Erweiterung des unternehmenseigenen Kraftwerksparks neben der hoch professionellen Betriebsführung und Wartung wesentlich zur erfolgreichen Entwicklung der W.E.B beigetragen. Auch 2020 gingen mit der Inbetriebnahme neuer Windkraft- und Photovoltaikanlagen in Österreich und Frankreich wieder rund 20 MW neu ans Netz, 523 MW beträgt die Erzeugungskapazität damit derzeit.

Frank Dumeier: „In Summe haben wir unseren Kraftwerkspark in den letzten drei Jahren um mehr als 120 MW ausgebaut, und auch für die kommenden Jahre planen wir erhebliche Erweiterungen. Allein derzeit stehen acht Kraftwerksparks mit einer Kapazität von mehr als 150 MW in Bau bzw. kurz vor dem Baustart. Mit diesen Projekten, die großteils 2022 ans Netz gehen sollen, gewinnen wir etwa 390 GWh an Jahresproduktion hinzu.“

Wachstumskurs wird ausgebaut
Damit setzt die W.E.B ihren Wachstumskurs fort und beschleunigt diesen noch. Finanzvorstand DI Dr. Michael Trcka: „Initiativen wie der Green Deal der EU oder das Projekt ‚Next Generation EU‘, aber auch die jüngste Anhebung des CO2-Reduktionsziels der EU auf 55 % bis 2030 oder der Wiedereintritt der USA in das Pariser Klimaabkommen bestärken uns darin, mit noch mehr Elan an der Umsetzung der Energiewende zu arbeiten. Ungeachtet der unvermeidlichen Verzögerungen durch die Coronakrise haben wir deshalb auch unsere Projektpipeline auf mittlerweile an die 2.000 MW deutlich ausgebaut.“ Frank Dumeier ergänzt: „Gerade Covid-19 hat gezeigt, dass die Menschheit in der Lage ist, sich rasch auf unvorhergesehene Herausforderungen einzustellen und ihnen wirkungsvoll entgegenzutreten. Dies stärkt unseren Optimismus hinsichtlich des dringend notwendigen Handelns zur Klimakrise, und wir hoffen, dass es tatsächlich gelingt, den wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Pandemie nachhaltig auszurichten. Denn die Klimakrise wartet nicht.”

Stabile Zahlen, attraktives Investment
Weiterhin solide zeigen sich nach dem Jahr 2020 auch die Finanzkennzahlen der W.E.B. Michael Trcka: „Der Konzernumsatz ist um knapp 2 % weiter gestiegen und liegt damit neuerlich über der 2019 erstmals erreichten Marke von 100 Mio. EUR. Das Konzernergebnis blieb mit 15,5 Mio. EUR bedingt durch das geringere Windaufkommen etwas unter dem Vorjahreswert. Covid-19 hat sich kaum auf unsere Zahlen ausgewirkt.“
Eindrucksvoll zeigt sich der Erfolgskurs des österreichischen Windkraftpioniers auch an der W.E.B-Aktie, deren Preis im Jahresschnitt 2020 mit einem Plus von 11 % auf 905,75 EUR erneut deutlich zugelegt hat.

Michael Trcka dazu: „Die Anleger schätzen ganz offensichtlich die Option eines ‚Green Investments‘ in die W.E.B. Nicht von ungefähr ist die Zahl unserer Aktionäre im Jahr 2020 um mehr als 250 auf insgesamt fast 4.400 gestiegen. Diesen Weg der breiten Bürgerbeteiligung werden wir weitergehen – nicht zuletzt mit den Kapitalmaßnahmen, die wir zur Finanzierung unserer Wachstumsinvestitionen für 2021 planen.“

Kapitalerhöhung und Aktiensplit geplant
In der für 28. Mai 2021 geplanten Hauptversammlung werden Vorstand und Aufsichtsrat einen Beschlussvorschlag über einen Aktiensplit und eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft einbringen. Die Aktien der Gesellschaft sollen im Verhältnis 1:10 gesplittet werden, sodass eine Aktie dann einen Nennwert von 10,00 EUR aufweist. Das Grundkapital der Gesellschaft soll von 28.845.300,00 EUR um bis zu 2.884.530,00 EUR durch Ausgabe von jungen Aktien (Namensaktien) gegen Bareinlagen auf bis zu 31.729.830,00 EUR erhöht werden. Die weiteren Einzelheiten der Durchführung der Kapitalerhöhung sollen vom Vorstand im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat festgelegt werden können, wobei der Ausgabepreis unter Ausnutzung von Bezugsrechten 85,00 EUR pro Aktie und ohne Ausnutzung von Bezugsrechten nicht unter 95,00 EUR und nicht über 105,00 EUR pro Aktie betragen soll.
Das allfällige öffentliche Angebot von Aktien der WEB Windenergie AG wird ausschließlich durch und auf Basis eines gemäß den Bestimmungen des Prospektrechts zu erstellenden, von der FMA zu billigenden und zu veröffentlichenden Kapitalmarktprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu) erfolgen.

Informationen-Foto:
WEB Windenergie AG
DI Beate Zöchmeister, MAS, Leitung Kommunikation
beate.zoechmeister@web.energy
Tel.: +43 2848 6336–19; Mobil: +43 664 962 70 04
Davidstraße 1, 3834 Pfaffenschlag;
www.web.energy

Zur WEB Windenergie AG (W.E.B)
Die WEB Windenergie AG projektiert und betreibt Kraftwerke auf Basis Erneuerbarer Energien mit besonderem Schwerpunkt auf Windkraft. Seit mehr als 25 Jahren nutzt sie die Kraft von Wind, Wasser und Sonne und produziert daraus wertvollen Ökostrom. Die derzeit 282 Kraftwerke haben eine Gesamtleistung von rund 523 MW. Sie decken damit indirekt den Strombedarf von rund 380.000 Haushalten. Neben Österreich ist das Unternehmen in Deutschland, Frankreich, Italien, Tschechien, der Slowakei, Kanada und den USA tätig. Die WEB Windenergie AG ist eine Publikumsgesellschaft, deren nicht börsennotierende Aktien mit Unterstützung der Online-Plattform www.traderoom.at gehandelt werden. Aktuell sind mehr als 4.300 Aktionäre an der W.E.B beteiligt. Sie ist damit die größte Publikumsgesellschaft für Regenerativenergie in Österreich. 2015 wurde das Unternehmen mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis in der Kategorie „Unternehmen Energiewende“ ausgezeichnet, 2016 folgte angesichts der hohen Servicequalität der W.E.B die Zertifizierung durch den Germanischen Lloyd.
2017 erhielt die W.E.B zudem das Österreichische Umweltzeichen. Seit 2017 wird das Unternehmen von Global 2000 und WWF in deren Stromanbieter-Check in der Top-Gruppe gereiht.