Im Gegensatz zum Vorjahr müssen die Teilnehmer heuer kein Schneechaos befürchten. Für die Renntage Freitag und Samstag ist rund um Leutschach Schönwetter angesagt.

Es bewegt sich was rund um Leutschach an der Weinstraße. Von den 69 Teams, die ihre Nennung für die Rebenland Rallye 2019 abgegeben haben, ist der Großteil seit gestern im Serviceplatz-Aufbaufieber bzw. heute noch damit beschäftigt, die Sonderprüfungen, welche am Freitag und Samstag auf sie warten, zu besichtigen.

Neben der Streckenkenntnis spielt bei einer Rallye immer das Wetter eine entscheidende Rolle, und wenn Erich Plasch, der Bürgermeister von Leutschach und gleichzeitig auch Organisator der Rebenland Rallye, hier ans Vorjahr denkt, läuft es ihm sprichwörtlich heute noch kalt den Rücken runter. „Das war unfassbar, am ersten Tag hat’s nur geregnet, aber am zweiten Tag wurde es immer schlimmer. Da hatten wir am Ende ja schon fast Bedingungen, über die sich eine Jännerrallye gefreut hätte.“ Tatsächlich rettete zum Beispiel der Tscheche Jan Cerny seinen zweiten Platz, indem er bei dichtem Schneefall für die letzten zwei Prüfungen die Winterreifen auspackte. Im Nachhinein sprachen die Piloten von der schwierigsten Rebenland Rallye seit ihrem Bestehen im Jahr 2012.

Angesprochen auf die heurigen Wetteraussichten klang Erich Plasch gestern schon etwas entspannter: „Heute hat es bei uns leicht getröpfelt, aber fürs Wochenende wird Schönwetter gemeldet.“ Tatsächlich ist von einem russischen Tief wie 2018 keine Rede, sondern sind Bedingungen in Aussicht wie sie zu einer so tollen Landschaft wie der Südsteiermark eher passen. An den Renntagen Freitag und Samstag liegt die Niederschlagswahrscheinlichkeit im vernachlässigbaren Bereich, soll sich im Gegenteil immer öfter die Sonne zeigen, und auch die Temperatur dürfte sich mit bis zu 18 Grad südlichen Gefilden anpassen. Zusammenfassend heißt das also: Winterreifen haben frei! „Aber das“, weiß Erich Plasch, „haben wir uns nach dem Schneewahnsinn des letzten Jahres ja auch allemal verdient!“

Wir berichteten: https://www.noe.news/ps-getraenkte-werbung-fuer-die-marke-rebenland/

Informationen-Foto: Sportpressedienst, Armin Holenia

Technische Daten der 8. Rebenland Rallye 2019

Gesamtkilometer: 315,67 Kilometer
Inkludiert sind: 16 Sonderprüfungen mit einer Distanz von 169,53 Kilometern
Streckenbeschaffenheit: 100 % auf Asphalt

Zeitplan
Freitag, 15. März 2019
13.30 Uhr Start der Rallye am Hauptplatz in Leutschach

13.43 Uhr SP 1 Schirmerberg 1 5,43 Kilometer
14.08 Uhr SP 2 Panoramastraße 8,13 Kilometer

14.28 Uhr Regrouping In FF Leutschach

15.46 Uhr SP 3 Schirmerberg 2 5,43 Kilometer

16,06 Uhr Regrouping In FF Leutschach

17.49 Uhr SP 4 Pößnitz – Panoramastraße 1 8,28 Kilometer
18.15 Uhr SP 5 Remschnigg 1 11,78 Kilometer

18,38 Uhr Regrouping In FF Leutschach

19.51 Uhr SP 6 Pößnitz – Panoramastraße 2 8,28 Kilometer
20.17 Uhr SP 7 Remschnigg 2 11,78 Kilometer

20.40 Uhr Service In Leutschach
21.25 Uhr Parc Ferme In FF Leutschach – Ende 1. Etappe

Samstag, 16. März 2019
7.45 Uhr Parc Ferme Out – Service In

8.10 Uhr SP 8 Poharniberg 1 2,99 Kilometer
8.30 Uhr SP 9 Glanz 1 10,97 Kilometer

8.50 Uhr Regrouping In FF Leutschach

10.15 Uhr SP 10 Poharniberg 2 2.99 Kilometer
10.35 Uhr SP 11 Glanz 2 10,97 Kilometer

10.55 Uhr Regrouping in FF Leutschach

13.56 Uhr SP 12 RK Eichberg 1 (1 Runde + Ausfahrt) 16,04 Kilometer
14.26 Uhr SP 13 RK Schlossberg 1 (1 Runde + Ausfahrt) 20,72 Kilometer

15.11 Uhr Regrouping in FF Leutschach

16.19 Uhr SP 14 RK Eichberg 2 (1 Runde + Ausfahrt) 16,04 Kilometer
16.49 Uhr SP 15 RK Schlossberg 2 (1 Runde + Ausfahrt) 20,72 Kilometer

17.34 Uhr Regrouping In FF Leutschach

18.37 Uhr SP 16 Powerstage Eichberg 8,98 Kilometer

19.00 Uhr Ziel und Ende der Rallye vor dem Gemeindeamt Leutschach