Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Die Hitzewelle hat derzeit ganz Österreich im Griff, heute, am 4. August 2018, dürfte mancherorts die 35-Grad-Marke geknackt werden. Bei so vielen „Hotspots“ stellt sich die Frage: Wo ist derzeit Niederösterreichs „Collspot“?

Eine mögliche Antwort ist die Nixhöhle bei Frankenfels. Mit einer konstanten Temperatur von +6° C ist sie eine der beiden kältesten öffentlich zugänglichen Höhlen Niederösterreichs.

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Bevor man in der Höhle Abkühlung findet muss man jedoch einen steilen, rund 20-minütigen Weg bewältigen. Nichts für Kinderwägen und Rollstühle! Obwohl der Weg zum Teil schattig ist, ist er bei diesen Temperaturen absolut schweißtreibend. Vor dem Einstieg in die Höhle sollte man unbedingt das verschwitzte T-Shirt gegen ein mitgebrachtes Reserve-T-Shirt wechseln.

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Noch bevor man die Höhle betreten hat, fühlt man, wie einem die kühle Luft entgegenströmt. Spätestens jetzt sollte man eine feste Jacke anziehen!

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Während der Führung durch die insgesamt 700 zugänglichen Meter (insgesamt ist die Höhle ungefähr doppelt so groß) muss man über 1.000 Stufen bewältigen und zum Teil muss man gebückt gehen – auch das sind sportliche Herausforderungen. Da die Höhle sehr feucht ist, sollte man unbedingt rutschfeste Schuhe tragen!

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Spektakuläre Felsformationen begegnen einem genauso wie…

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

…die versteinerten Spuren eines Höhlenbären oder…

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

…sein Skelett oder…

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

…eine kleine Barbara-Kapelle. Die heilige Barbara ist schließlich nicht nur Patronin der Bergleute, sondern auch die der Höhlenforscher und -führer.

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Zahlreiche Stalagmiten und Stalagtiten erscheinen wie Statuen. Man findet eine „Madonna“ oder aber zum Beispiel auch diese „Osterhasen“.

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Manchmal hat man das Gefühl, den Stalagtiten beim Wachsen zusehen zu können, dabei dauert es Jahre, bis ein Stalagtit auch nur um einen Zentimeter gewachsen ist.

An dieser Stelle könnte man natürlich noch viel über die Entstehung der Höhle schreiben, weitere Fotos von Felsformationen zeigen oder das Geheimnis des Höhlengeistes lüften, aber am besten, Sie erfahren das alles selbst bei einem Besuch in der Nixhöhle, die übrigens auch für Kinder ein tolles Erlebnis ist. Es gibt auch spezielle Kinderführungen, aber bereits die normalen Führungen sind sehr kindgerecht gestaltet!

Weiter Informationen, Führungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf der Website der Marktgemeinde Frankenfels!

Foto: © Stephan Schmatz

Foto: © Stephan Schmatz

Weitere Ausflugsberichte finden Sie im Weblog unserers Autors Stephan Schmatz.