Bezirk Bruck an der Leitha: Eine 64-jährige, allein lebende Pensionistin wurde am 25.01.2019 gegen 12 Uhr in Ebergassing tot aufgefunden.

Dies von erstintervenierenden Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr und Rettung, nachdem die versperrte Wohnungstür durch die Freiwillige Feuerwehr geöffnet wurde.

Zuvor wurde von Bekannten Anzeige erstattet, dass die 64-Jährige seit einigen Tagen nicht mehr telefonisch erreichbar gewesen sei.

Aufgrund der Auffindungssituation war von einem Gewaltverbrechen auszugehen, weshalb die Amtshandlung das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben und Assistenzbereich Tatort, übernommen wurde.

Die Leiche wurde im Wohnzimmer in Rückenlage aufgefunden und wies im Kopfbereich starke Verletzungen auf. Bei der von der Staatsanwaltschaft Korneuburg angeordneten Obduktion wurde eindeutig Fremdverschulden und als Todesursache ein Schädel-Hirn-Trauma, aufgrund massiver Gewalteinwirkung am Kopf festgestellt.

Die Ermittlungen im Umfeld des Opfers sowie die Tatortarbeit in der Tatwohnung sind derzeit im Gange.

Polizeinachbericht: Frau wegen Mordverdacht in Haft
Nachtrag zur Presseaussendung vom 26. Jänner 2019,  64-jährige Frau durch vorerst unbekannten Täter ermordet:

Aufgrund umfangreicher Überprüfungen im Umfeld des Mordopfers, sowie der Untersuchung von Spuren aus der Tatwohnung ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen eine 43-jährige Bekannte des Mordopfers.

Die Beschuldigte wurde am 06. Februar 2019 aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg festgenommen.

Sie zeigt sich nicht geständig und wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Umfangreiche weitere Ermittlungen sind im Gange.

LPD-NOE