Bezirk Bruck an der Leitha: Am 12.02.2012, gegen 04:00 Uhr, lenkte ein 35-Jähriger aus Parndorf seinen PKW auf der A 4 im Gemeindegebiet von Bruck / L. Richtung Osten. Bei Km 36,2 kam er infolge Sekundenschlafes rechts von der Fahrbahn ab.

Das Fahrzeug riss ein Verkehrsschild nieder und geriet in einen 3 m tiefen Graben. Nach etwa 200 m kam es schließlich zum Stillstand.

Beim Unfall zog sich der Lenker schwere Kopfverletzungen zu. Er konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und lief zu Fuß etwa 2 km weiter. Ein ungarischer Verkehrsteilnehmer hielt an und brachte in wieder zur Unfallstelle zurück.

Dort führten die Beamten der Autobahnpolizei Schwechat die Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Notarztes durch. Der Schwerverletzte wurde mit dem Notarztwagen in das Thermenklinikum Mödling eingeliefert.

Der erste Fahrstreifen musste wegen der Fahrzeugbergung von 04:29 Uhr bis 06:16 Uhr gesperrt werden. Es kam wegen des geringen Verkehrsaufkommens zu keinen Behinderungen.

SID-NOE