Amstetten: Drei österreichische Staatsbürger im Alter von 17, 18 und 19 Jahren, allesamt aus dem Bezirk Amstetten sind verdächtig und auch geständig.

Sie haben am 10. September 2019, gegen 00.15 Uhr, im Stadtgebiet von Amstetten einen 21-jährigen österreichischen Staatsbürger aus dem Bezirk Amstetten durch mehrere Schläge mit den Fäusten sowie durch mehrere Fußtritte gegen seinen Kopf verletzt und anschließend die Brieftasche mit ca. 150 Euro Bargeld geraubt. Das Opfer erlitt durch die körperlichen Angriffe Platzwunden im Gesichtsbereich sowie Schürfwunden an den Beinen und Händen.

Erst nachdem der 17-jährige Beschuldigte die Geldbörse aus der Jacke des am Boden liegenden wehrlosen Opfers stahl, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten mit der Raubbeute vom Tatort. Der 21-Jährige wurde von den Tätern verletzt am Tatort am Boden liegend zurückgelassen. Er konnte aus eigener Kraft aufstehen und ging in ein zuvor besuchtes Lokal zurück. Von Lokalbesuchern wurde anschließend Polizei und Rettung verständigt. Das Opfer wurde in das Landesklinikum Amstetten eingeliefert und stationär aufgenommen.

Aufgrund von umfangreichen Erhebungen der Bediensteten der Polizeiinspektion Amstetten konnte die Identität der drei zu dieser Zeit noch flüchtigen Täter festgestellt werden. Im Zuge der Fahndung konnten die drei Beschuldigten letztlich am 10. September 2019, um 01.45 Uhr im Stadtgebiet von Amstetten angehalten und festgenommen werden.

Sie gaben bei der Einvernahme an, das geraubte Bargeld noch in der Nacht für den Konsum von alkoholischen Getränken in einer Table-Dance Bar in Amstetten zur Gänze verbraucht zu haben.

Die Beschuldigten trafen vor der Tat das Opfer in einem Lokal in Amstetten, wobei sie spontan den Entschluss fassten, dem Opfer Bargeld herauszulocken und gegebenenfalls auch Gewalt gegen ihn anzuwenden, um an das Bargeld zu gelangen. Unter einem Vorwand hob das spätere Opfer in Begleitung der Beschuldigten bei einem Bankomat Bargeld ab. Beim Rückweg vom Bankomat kam es in weiterer Folge zu den Straftaten.
Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete die Einlieferung der Beschuldigten in die Justizanstalt St. Pölten an. Sie werden wegen Raub, absichtlicher schwerer Körperverletzung und Imstichlassen eines Verletzten angezeigt.

LPD-NOE