St. Pölten: Am Abend des 7. Juni 2017 kam es gegen 20.20 Uhr in Eggenberg im Stadtgebiet St. Pölten zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Triebwagen.

Ein 59-jähriger PKW Lenker aus St. Pölten bog von der B20 kommend auf die Ochsenburgerstraße ab und wollte den im unmittelbaren Nahbereich der Kreuzung befindlichen Bahnübergang überqueren.

Zur gleichen Zeit fuhr ein Triebwagen aus St. Pölten kommend in Richtung Hainfeld. Als der PKW den unbeschrankten, mit einer Lichtsignalanlage gesicherten, Bahnübergang übersetzte, kam es zur Kollision zwischen dem Zug und dem PKW. Diese konnte trotz einer vom Triebfahrzeugführer eingeleiteten Notbremsung nicht verhindert werden.

Der PKW wurde auf der Fahrerseite vom Zug erfasst und 100 Meter weit mitgeschleift, bevor der Zug zum Stehen kam.

Bei dem Unfall wurde der PKW Lenker schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Fahrzeug schneiden, bevor er anschließend durch die Rettung in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht werden konnte.

Die Insassen des Zuges sowie der Triebwagenführer wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

LPD-NOE