Baden: Arbeiten für die Sanierung der Landesstraße B 210 (Helenenstraße) in Baden haben begonnen

Landesrat Ludwig Schleritzko überzeugt sich am 18. Mai 2020 in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner von den Bauarbeiten an der Landesstraße B 210 (Helenenstraße) in Baden.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Das Land NÖ investiert laufend in das Landesstraßenetz. Vorrangiges Ziel ist die Erhaltung der Verkehrssicherheit, wobei auch auf die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger besonders Wert gelegt wird.“

Auf Grund des Alters der Straßenkonstruktion und den vorhandenen Fahrbahnschäden (Spurrinnen, Netzrisse, Verdrückungen) entspricht die Fahrbahn der Landesstraße B 210 (Helenenstraße) zwischen dem Urtlstein und der Kreuzung mit dem Promenadenweg in Baden nicht mehr den heutigen modernen Verkehrserfordernissen. Aus diesem Grund hat sich der NÖ Straßendienst dazu entschlossen, die Fahrbahn der B 210 auf eine Länge von rund 860 m zu sanieren.

Ausführung Fahrbahnerneuerung

Die bestehende Fahrbahn wird auf einer Sanierungsfläche von rund 7.450 m² saniert, wobei die Fahrbahn in einer Stärke von 13 cm abgefräst und anschließend mit einer 10 cm starken

Binderschichte und einer 3 cm starken Belagsschichte unter Beibehaltung der Fahrbahnbreite wiederhergestellt wird.

Ausführung Nebenflächen

Die Pflastermulde wird abgebrochen und die Randleisten werden teilweise neu versetzt. Zusätzlich werden auch mehrere Einfahrten zu den Anrainern saniert. Der Gehsteig wird teilweise neu asphaltiert und auf der nördlichen Fahrbahnseite werden im Parkstreifen Baumscheiben und Grüninseln errichtet. Parallel dazu wird von der Stadt Baden in einem Teilbereich die Wasserleitung erneuert.

Die Arbeiten werden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko von der Straßenmeisterei Baden, teilweise mit halbseitiger Sperre ausgeführt. Diese haben am 4. Mai 2020 begonnen und werden bis August 2020 andauern. Auch die Asphaltierungsarbeiten, welche Anfang August von der Firma ABO aus Oeynhausen durchgeführt werden, erfolgen mit halbseitiger Sperre (Ampelregelung bzw. händische Regelung).

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund € 250.000, wobei rund € 193.000 vom Land NÖ und rund € 57.000 von der Stadtgemeinde Baden getragen werden.

Im Bild von links: DI Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Landesrat Ludwig Schleritzko, DI Stefan Szirucsek (Bgm. von Baden), Dr. Ernst Schebesta (GR in Baden), DI Klaus Längauer (Leiter der NÖ Straßenbauabteilung Wr. Neustadt), Ronald Heiss (Straßenmeisterei Baden). ©NÖ Straßendienst

Mit lieben Grüßen, Gertraud Mühlbachler, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Allgemeiner Straßendienst, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten, Tel.: 02742 9005 60144,

gertraud.muehlbachler@noel.gv.at