Bezirk Horn: Unmittelbar vor den Toren der Niederösterreichischen Landesausstellung in Horn, Raabs und Telc präsentieren sich die Mönche des Stiftes Altenburg als die „Benediktiner im Herzen Europas“.

Am Ostermontag, 13. April 2009 eröffnet LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka um 14.00 Uhr im Inneren des Stiftes das neue, mehrgeschossige Garten-Foyer, das über eine einmalige Liftanlage nicht nur die barrierefreie Verbindung zwischen den Kaiserzimmern des 18. Jahrhunderts und dem „Kloster unter dem Kloster“ aus dem 12.- 14. Jahrhundert herstellt, sondern auch die Begehung einer neuen Gartenanlage östlich der Altane, den „Garten der Stille“ mit seinen wunderbaren Blickachsen auf die 212,5 Meter lange Monumentalfassade des „Barockjuwels des Waldviertels“ ermöglicht.

stif-altenburg-090407_01.jpg

Im Bild: Neuentdeckte Fassaden mittelalterlicher Baukörper geben besondere Einblicke in die fast 900jährige Geschichte des Benediktinerklosters. Im Bild ganz oben: Aussichtspunkt im neuen Garten der Stille auf die 212,5 Meter lange Monumentalfassade des Stiftes AltenburgAlle Fotos: Stift Altenburg, Albert Groiß

In der neuen Liftanlage fahren die Besucher von den kaiserlichen Gästeappartements entlang der Fassade der mittelalterlichen Veitskapelle und erreichen damit erstmals das mittelalterliche „Infirmarium“, die Krankenabteilung der Sunnberger-Stiftung (um1300) – in kürzester Zeit erlebt man die 900 jährige Geschichte der Waldviertler Mönche vor Ort!

Nach alter Tradition wird am Ostermontag auch der neue Wein aus dem Keller gehoben: In den Kaiserzimmern wird vom Stiftsweingut Ewald Gruber um 16.00 Uhr der neue Top Grand Cru „Domäne Stift Altenburg“ präsentiert und zur Verkostung gereicht.

Als „Ticketpartner“ der Landesausstellung ermöglicht das Stift Altenburg nicht nur den gegenseitigen ermäßigten Eintrittspreis zwischen den drei Orten der Landesausstellung und dem Stift, sondern auch das ideale „Rastprogramm“ innerhalb der Themenschwerpunkte der Landesausstellung „Österreich. Tschechien. Geteilt – getrennt – vereint“.

Die weiten Gartenanlagen (wie der „Garten der Religionen“, der „Schöpfungsgarten“, der „Apothekergarten“ und der neu angelegte „Garten der Stille“) ermöglichen die nötigen Pausen, Ruhezonen und Haltestellen zwischen Horn, Raabs und Telc – es tut gut, in der unberührten Landschaft des Kamptals bei kurzen Spaziergängen die Seele baumeln lassen zu können und dem Gebet der Mönche zu lauschen.

stift-altenburg-090407-03.jpg 

Im Bild: Garten der Stille: Junger Obstgarten mit „Nützlingshotel“

In Sonderführungen für Gruppen stellen sich die „Benediktiner im Herzen Europas“ vor: erläutert werden anhand der Ausgrabungen und der Kunstwerke aus den verschiedenen Jahrhunderten die Kernthemen des benediktinischen Europas: „Stabililtas“ (Beständigkeit, Bodenständigkeit), „Conversatio“ (Beweglichkeit, Aufgeschlossenheit) und „Oboedientia“ (Hörbereitschaft, Gemeinschaft), Gastfreundschaft, Zeit, Stille, „Bete – lies und arbeite!“ u.v.m. Mittels Audioguide wird erstmals auch eine Führung in tschechischer Sprache ermöglicht.

stift-altenburg-090407-04.jpg

Im Bild: Blick vom Garten der Religionen zum Barockstift

Die Benediktsregel war seit den Karolingern anfangs des 9. Jahrhunderts die Mönchsregel für Europa schlechthin und bildete die Basis für die Feier des Gottesdienstes, für den Aufbau von Schulen und Spitälern, für die Vermittlung von Kunst und Wissenschaft oder die naturnahe Pflege der Wälder und Äcker samt der Veredelung derer Früchte.

Sie ist auch heute Geländer und Halt auf dem Weg für Mönche und suchende Menschen. Mit ihrer Hilfe gestalten die Mönche heute die besonderen Orte der Gotteserfahrung, nachhaltig bewahren Sie die Gaben der Schöpfung, suchen den Frieden und loben den gegenwärtigen Gott in Gebeten, im Lesen der Hl. Schriften und ihren vielfältigen Arbeiten.

Mehr als ein Ausstellungskatalog ist der neue Bildband über die „Benediktiner im Herzen Europas“: Benediktinerstift Altenburg. Mittelalterliches Kloster und barocker Kosmos, Brandstätter- Wien 2008.

Das Besuchsprogramm des Stiftes Altenburg wird bereichert durch die Liturgie der Benediktinermönche (Sonntagsgottesdienst jeweils um 10.00 Uhr – alle zwei Wochen gestaltet von den Altenburger Sängerknaben / „In der Mitte des Tages“ täglich um 12.00 Uhr), die Altenburger Musik Akademie, die Sommerspiele Stift Altenburg und das Internationale Kammermusikfestival Allegro Vivo in den Sommermonaten oder die kulinarischen Schmankerln des Waldviertels mit den erlesenen Stiftsweinen in der „Klosterkuchl“ im Kaiserhof.

Im Klosterladen sind außerdem Produkte aus der Region oder Bücher zum Thema der Weltreligionen zu finden.

Nähere Informationen und Gruppenanmeldungen: Sabine Laz 02982/3451-18, info@stift-altenburg.at , www.stift-altenburg.at