Betrug durch mutmaßlichen Dachdecker- und Spengler-Trupp – weitere Geschädigte gesucht

Eine Frau erstattete am 12. November 2021 auf der Polizeiinspektion Purkersdorf Anzeige wegen eines Betrugsdeliktes. Ein unbekannter Fremder hätte sie auf Mängel auf dem Dach eines öffentlichen Gebäudes in Purkersdorf aufmerksam gemacht und angeboten, eine defekte Dachrinne zu reparieren. Dabei wäre ein Preis von 200 Euro vereinbart worden.

Drei weitere Männer seien hinzugekommen und auf das Gebäudedach gestiegen. Nach geraumer Zeit hätte ein Arbeiter zu verstehen gegeben, dass Gefahr drohe und das Dach jeden Augenblick einstürzen könne. Die Frau lehnte jegliche weitere Angebote und Dienstleistungen der Arbeiter ab und habe versucht, die Arbeiter dazu zu bewegen, die Arbeiten zu unterlassen. Letztlich sei das gesamte Dach mit einer minderen Qualität ausgetauscht worden. Der Beschuldigte habe einen Betrag von 15.000 Euro in bar gefordert. Als das Opfer verneint habe, sei sie vom den Männern bedrängt und unter Druck gesetzt sowie in Angst und Unruhe versetzt worden, sodass sie einen niedrigen fünfstelligen Betrag auf das Konto des Arbeiters überwies. Der unbekannte Fremde forderte weitere 3.000 Euro. Als die Frau das Kennzeichen des Kraftfahrzeuges der „Dachdeckerfirma“ fotografiert habe, hätten die Männer die Flucht ergriffen.

Bedienstete der Polizeiinspektion Purkersdorf konnten den unbekannten Fremden ausforschen. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 22-jährigen rumänischen Staatsbürger. Bei weiteren Ermittlungen konnten die Polizisten drei weitere Beschuldigte ausforschen und am 23. November 2021 den mutmaßlichen Dachdecker- und Spenglertrupp auf frischer Tat in Gablitz betreten.

Die vier rumänischen Beschuldigten im Alter von 22, 23, 37 und 46 Jahren waren gerade mit Dacharbeiten auf einer Garage in Gablitz beschäftigt. Der Besitzer gab besorgt und verzweifelt an, dass diese Personen ihm zu einem Preis von 200 Euro das Gargendach reparieren hätten sollen. Letztlich hätten sie 3.500 Euro gefordert und auf das Geld beharrt. Die Arbeiter sollen das Dach durch die durchgeführten Arbeiten undicht gemacht haben und hätten wahrscheinlich für weitere erforderliche Reparaturarbeiten horrende Preise gefordert. Aufgrund des Einschreitens von Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektionen Purkersdorf und Gablitz ist es zu keiner Bezahlung seitens des Opfers gekommen. Am Garagendach entstand erheblicher Sachschaden.

Der 22-jährige Beschuldigte führte einen Geldbetrag von 1.500 Euro bei sich. Dies habe er am 23. November 2021 auf einem Parkplatz in Purkersdorf von einer Frau erhalten, die bei einer verbalen Auseinandersetzung angab, dass sie keine 16.000 Euro bei sich habe. Der 37-jährige Beschuldigte hatte 3.545 Euro bei sich. Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete die Sicherstellung des Bargeldes an.

Beamte der Polizeiinspektion Purkersdorf haben bei weiteren Erhebungen den vier Beschuldigten insgesamt drei Betrugsdelikte in Purkersdorf und Gablitz im November 2021 zuordnen können. Die Gesamtschadenssumme wird mindestens auf einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag geschätzt.

Die Beschuldigten sollen ihre „Arbeitsleistung“ in Österreich angeboten haben. Insgesamt konnten die Ermittler dieser Bande, in unterschiedlichen Zusammensetzungen, insgesamt sieben Delikte in Gablitz und Purkersdorf in den letzten drei Jahren zuordnen.

Weitere Ermittlungen werden noch geführt.

Geschädigte werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Purkersdorf unter der Telefonnummer 059133-3233 in Verbindung setzen.

Tipps der Polizei:
– Lassen Sie sich nicht von Fremden zu Arbeiten bzw. Reparaturen überreden, die Sie nicht selbst geplant haben.
– Lassen Sie sich einen Gewerbeberechtigung zeigen.
– Fordern Sie ein schriftliches Angebot.
– Lassen Sie sich von den Arbeitern nicht unter Druck setzen.
– Verständigen Sie die Polizei.

LPD-NOE