Bezirk Krems: Im Bereich der thermischen Althaussanierung liegt großes wirtschaftliches Potenzial für die heimische Baubranche. Jetzt sind die ersten 150 klima:aktiv-KompetenzpartnerInnen Althaussanierung zertifiziert.

Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav und Sektionschef DI Günter Liebel (in Vertretung von Bundesminister DI Nikolaus Berlakovich) gratulierten im Rahmen eines Festaktes, der am 20. März 2009 in der BauAkademie in Langenlois stattfand.

eco-bau-langenlois-090323.jpg 

Im Bild von links: DI Günter Liebel (Lebensministerium), Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav, ecoplus-Geschäftsführer Mag. Helmut Miernicki, Landesinnungsmeister Ing. Robert Jägersberger

In Niederösterreich gibt es über eine halbe Million Ein- und Zweifamilienhäuser. Das Gros davon ist Altbestand, der zur Sanierung ansteht. Durch den Einsatz modernster Technik ist auch bei der Althaussanierung eine Energieeinsparung von 75 bis 90 % realistisch. Auch das Land Niederösterreich fördert und unterstützt das Zukunftsthema Althaussanierung. Wirtschaftslandesrätin

Dr. Petra Bohuslav: „Wir haben in diesem Bereich eine Vielzahl an konjunkturbelebenden Maßnahmen gesetzt, die sowohl sehr rasch und kurzfristig, als auch langfristig und nachhaltig wirken. Mit diesem Bündel an Maßnahmen und Aktivitäten wollen wir die Pole-Position Niederösterreichs im Bereich des Ökologischen Bauens weiter ausbauen.“

Nicht zuletzt dank der attraktiven Fördermöglichkeiten ist das Interesse von Seiten der KundInnen sehr groß und wer hier fachlich top ist, darf auch ein Auftragsplus erwarten.

Um das Angebot der steigenden Nachfrage anzupassen, haben der Bau.Energie.Umwelt Cluster NÖ der niederösterreichischen Wirtschaftsagentur ecoplus, die Landesinnung Bau NÖ, die Landesinnung der NÖ Installateure, die NÖ Landesakademie und klima:aktiv eine Qualifizierungsoffensive gestartet:

Niederösterreichs BaumeisterInnen, ZimmermeisterInnen, ArchitektInnen, PlanerInnen und InstallateurInnen waren eingeladen, ihr Wissen auf den aktuellsten Stand zu bringen. Jetzt sind die ersten 150 TeilnehmerInnen als klima:aktiv-Kompetenzpartner Althaussanierung zertifiziert!

eco-bau-langenlois-090323-02.jpg 

Im Bild von links: ecoplus-Geschäftsführer Mag. Helmut Miernicki, Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav, DI Günter Liebel (Lebensministerium), Ing. Robert Jägersberger (Landesinnungsmeister LI Bau NÖ) + die ersten 150 klima:aktiv-Kompetenzpartner Althaussanierung.

Für Sektionschef DI Günter Liebel vom Lebensministerium ergeben sich positive Effekte auf mehreren Ebenen: „Gerade durch solche Qualifizierungs- und Informationsinitiativen kann einerseits das Umweltbewusstsein gestärkt werden und andererseits werden notwendige Maßnahmen durch motivierte und kompetente PartnerInnen weitergetragen. Dadurch erreichen wir mit klima:aktiv nicht nur Unternehmen, sondern auch Österreichs Haushalte.“

Um eben diesen Bekanntheitsgrad bei den EndkonsumentInnen zu steigern, startet die Landesinnung Bau eine großangelegte Werbekampagne, die Landesinnungsmeister Ing. Robert Jägersberger in Langenlois erstmals der Öffentlichkeit präsentierte. Und ecoplus-Geschäftsführer Mag. Helmut Miernicki rief die frischgebackenen klima:aktiv-KompetenzpartnerInnen Althaussanierung auf, das Angebot eines Vernetzungsworkshops zu nützen, um neue Kooperationen aufzubauen.

Ziel ist die Schaffung von Bietergemeinschaften unter dem Motto „Althaussanierung nach klima:aktiv-Standard aus einer Hand“ – ein zusätzliches Angebot für die KundInnen, mit dem der Markt weiter belebt werden kann.

Eine Auflistung aller klima:aktiv-KompetenzpartnerInnen Althaussanierung findet sich auf der Homepage www.klimaaktiv.at

Informationen: ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH, www.ecoplus.at , www.wirtschaftszentrum.at , Fotos: Thule G. Jug