Bezirk St. Pölten: Ein 67-Jähriger aus St. Pölten lenkte am 11. August 2019, um 18.25 Uhr einen Traktor samt Anhänger, auf der Landeshauptstraße 129.

Dies im Ortsgebiet von Böheimkirchen /Hinterholz, von Böheimkirchen kommend Richtung St. Pölten.
Zur gleichen Zeit lenkte ein 55-Jähriger aus St. Pölten einen PKW auf der Landeshauptstraße 129 von St. Pölten kommend Richtung Böheimkirchen. Auf dem Beifahrersitz saß seine 84-jährige Mutter, auf dem Rücksitz hinter der Beifahrerin, seine Lebensgefährtin.
Auf Höhe Strkm 11,700 kam der 55-Jährige vermutlich wegen Sekundenschlafs mit seinem PKW auf den linken Fahrstreifen.
Der 67-Jährige, der das Abkommen des Autos wahrgenommen hatte, lenkte die Zugmaschine samt Anhänger in den Straßengraben und konnte so einen Frontalzusammenstoß verhindern.

Der PKW prallte mit der linken Frontseite gegen das linke Hinterrad des Traktors.
Durch die Wucht des Anpralls wurde beim Traktor die linke Felge stark beschädigt, die linke Hinterachse ausgerissen und das Getriebe vom Motorblock getrennt. Der PKW kam quer zur Fahrbahn zum Stillstand.

Bei dem Verkehrsunfall erlitten die Beifahrerin und die Mitfahrerin schwere Verletzungen. Der Lenker des Traktors erlitt leichte Verletzungen. Der PKW-Lenker blieb unverletzt.
Die verletzten Personen wurden von Sanitätern erstversorgt und in die Universitätskliniken St. Pölten bzw. Krems eingeliefert.

Zur Bergung der Fahrzeuge, die sich durch die starke Beschädigung der Zugmaschine äußerst schwierig gestaltete, waren die FF Böheimkirchen-Markt und die FF St. Pölten-Stadt eingesetzt.
Die Landeshauptstraße 129 war im Bereich Böheimkirchen / Hinterholz in der Zeit zwischen 18:25 Uhr und 22:15 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

LPD-NOE