Baden: Eine 24-jährige Pkw-Lenkerin aus Baden fuhr am 03.02.2010, um 17.45 Uhr, auf dem Conrad von Hötzendorf-Platz in Richtung Waltersdorferstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 57-jähriger Pkw-Lenker hinter dem Pkw der Lenkerin nach.

Bei der ampelgeregelten Kreuzung mit der Dammgasse mussten beide Autos verkehrsbedingt anhalten. Plötzlich fuhr die 24-jährige Lenkerin zurück und stieß gegen den hinter ihr angehaltenen Pkw.

Bei der Unfallaufnahme wurden bei der Lenkerin aus Baden Symptome einer Beeinträchtigung durch Drogen festgestellt. Sie wurde zur klinischen Untersuchung in die psychiatrische Abteilung des Landesklinikum Thermenregion Baden verbracht, wo eine Beeinträchtigung durch Drogen und Fahrunfähigkeit festgestellt wurde.

Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen und die Anzeige an die BH Baden erstattet.

18-jähriger Alk-Lenker nach Flucht gestellt

Ein 18-jähriger Hotelangestellter aus Bad Vöslau wurde am 06.02.2010, gegen 23.15 Uhr, auf der Erzherzogin Isabelle-Straße von einer Funkstreife der Stadtpolizei Baden zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Als der Fahrzeuglenker auf Höhe des Funkwagens war, gab er plötzlich Gas und flüchtete Richtung Sooß.

Nach kurzer Verfolgung stellte er seinen Pkw am Römerberg ab und flüchtete zu Fuß in die Weingärten. Im Fahrzeug ließ er zwei junge Frauen als Beifahrerinnen zurück. Ein Beamter konnte den Mann aber zu Fuß nach kurzer Strecke einholen.

Es stellte sich heraus, dass der 18-jährige einen Probeführerschein besitzt und alkoholische Getränke konsumiert hatte. Er gab an, geflüchtet zu sein, weil er befürchtete, dass ihm der Führerschein abgenommen werde.

Der durchgeführte Alkomat-Test verlief positiv. Die Anzeige wird an die Bezirkshauptmannschaft Baden erstattet.

Gelddieb ausgeforscht

Eine Pensionistin aus Baden erstattete am Stadtpolizeiamt Baden die Anzeige, dass ein unbekannter Täter offensichtlich mit ihrer Bankomatkarte im Zeitraum November 2009 bis Jänner 2010 mehrmals Geldbeträge in der Höhe von jeweils € 200.- behoben hat.

Die Erhebungen der Kriminalbeamten führten rasch zu einem beschäftigungslosen 24-Jährigen. Dieser wohnt im Haus der Geschädigten und verschaffte sich durch Nachsperre immer wieder Zutritt zu deren Wohnung. Er nahm die dort abgelegte Bankomatkarte, von der ihm auch der Code bekannt war und hob im genannten Zeitraum insgesamt mindestens € 2.000.- ab.

Das Geld verwendete er zu Ankauf von Suchtmittel (Cannabiskraut). Nach Abschluss der Erhebungen wird die Anzeige an die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt erstattet.

SID-NOE, Stadtpolizei Baden