Bezirk Neunkirchen: Die Feuerwehr liegt in der Vertrauensskala laut einer Umfrage von Readers Digest ganze weit vorne und genießt dadurch hohes Ansehen in der Bevölkerung. Wenn daraus auch Taten folgen ist das besonders erwähnenswert.

So stellte vergangenen Sonntag die Firma Stern, Buffet am Bahnhof Gloggnitz, ihre Wertschätzung der Gloggnitzer Stadtfeuerwehr unter Beweis. Nach dem ein herrenloser LKW Anhänger um 6.40 Uhr von der Feuerwehr von den Gleisen der ÖBB gezogen wurde, wollte man sich ein Frühstück holen. Das notwendige Kleingeld fehlte und man besorgte sich auf „Kredit“ ein Frühstück für die 20 Einsatzkräfte.

Gegen Mittag wollte man dann die Krapfen und Zimtschnecken begleichen. Die Unternehmerin des Geschäftes lud darauf hin die Mitglieder der Stadtfeuerwehr auf das Sonntägliche Frühstück ein. Ein aufrichtiges Dankeschön an dieser Stelle an die Firma Stern am Bahnhof Gloggnitz.

ff-gloggnitz-jause-080128.jpg

Im Bild: Erich Haindl, Familie Stern, Christoph Pauli

50 Mal Lebensretter: Seit über 40 Jahre gibt es in Gloggnitz die Blutspendeaktion des Roten Kreuzes. Seit 20 Jahren ist Helmut Scheuhammer, Mitglied der Feuerwehr Gloggnitz-Stadt, treuer Spender des kostbaren Lebenssaftes „Blut“. Für seine fünfzigste Spende wurde er heute mit der silbernen Verdienstmedaille ausgezeichnet. 21 Liter Blut konnten so mit Sicherheit bereits das eine oder andere Leben retten.

ff-gloggnitz-blutspender-080128.jpg 

Im Bild: Rettungsrat Peter Motsch, Ehrenoberverwalter Helmut Scheuhammer, Dr. Paul Deren

Stille Helden des Alltags: In den 40 Jahren konnten in Gloggnitz an die 14.000 stillen Helden des Alltags Blut für Mitmenschen spenden. Denn jeder kann in die Situation kommen, Blut zu benötigen! Sei es im Rahmen einer geplanten Operation mit Fremdblutbedarf, aufgrund eines Unfalles oder zur Behandlung einer Krankheit.

Rund 500.000 Blutspenden verzeichnet das Österreichische Rote Kreuz jährlich. BlutspenderInnen leisten einen stillen Akt der Humanität und Solidarität. Sie alle spenden freiwillig und unentgeltlich. Blut ist ein unentbehrliches Medikament, aber man kann Blut nicht künstlich erzeugen. Wer Blut braucht, der braucht das Blut eines Mitmenschen.  www.blut.at

Informationen: Thomas Rauch, Feuerwehrkommandantstellvertreter, Pressesprecher FF Gloggnitz-Stadt, http://www.feuerwehr-gloggnitz.at