Baden: emotion-banking zeichnete am 16.09.10 die erfolgreichsten Kreditinstitute im deutschsprachigen Raum aus. Raiffeisenbank Gramastetten-Herzogsdorf ist „Bank des Jahres“. Fachkonferenz „Erfolg ohne Kampf“ diskutierte über innovative Geschäftsmodelle – Konsequent das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen.

Für herausragende Leistungen in der strategischen und dynamischen Neuausrichtung ihrer Geschäftsmodelle sowie in der Kunden- und Serviceorientierung hat emotion banking im Rahmen der festlichen victor-Gala in Baden bei Wien Kreditinstitute mit dem internationalen victor Award ausgezeichnet.

Den begehrten Titel „Bank des Jahres“ sicherte sich die Raiffeisenbank Gramastetten-Herzogsdorf aus Oberösterreich. Mit über 400 Punkten in vier von fünf Kategorien und insgesamt über 2.100 Punkten erzielte sie überdurchschnittliche Werte und die höchste Punktezahl.

victor-sieger-190910-01.jpg

Weitere victor Trophäen gingen an acht Banken, Sparkassen und Genobanken für ihre überdurchschnittliche Performance in den Kategorien Innovation, Dynamik, Strategie, Mitarbeiter, Unternehmenskultur, Führung, Kunde und Firmenkunde. Grundlage der Bewertung sind alljährlich die erzielten Scoring-Werte aus dem Banksteuerungstool victor sowie eine Bewertung durch eine international besetzte Expertenjury.

victor-jury-190910-03.jpg

Im Bild die Jury

victor-krieger-190910-04.jpgZum Auftakt des in diesem Jahr zum 7. Mal stattfindenden victor-Events hatten Vorstände und Führungskräfte aus der deutschsprachigen Bankenwelt in der hochkarätig besetzten Fachkonferenz „Erfolg ohne Kampf“ über innovative Konzepte in der Bankenlandschaft durch eine „schöpferische Zerstörung“ à la Schumpeter diskutiert.

„Uns ist es wichtig, den heimischen Banken mit dem victor Managementsystem Mut zu machen, Innovation und Wandel zu fördern. Ich bin überzeugt, dass Sie den Kampf um Kunden auch ohne ruinöse Preisschlacht gewinnen können – sofern Sie den Mut zu schöpferischer Zerstörung aufbringen“, sagte Dr. Christian Rauscher, Geschäftsführer emotion banking anlässlich der Eröffnung der victor Konferenz vor rund 500 Vorständen und Führungskräften. Dynamik, konsequentes Change Management und stringente Umsetzung seien die besten Garanten für Wachstum und wertorientierte Steuerung in der Zukunft – so der Tenor der Top-Referenten aus der Finanzdienstleistungsbranche.

victor-rauscher-190510.jpg„Die vergangenen beiden Jahre waren für die Kreditinstitute sehr schwer, eine ungeahnte Herausforderung, die bis heute an den Grundfesten ihrer Geschäftsmodelle rüttelt. Ihr Image in der Öffentlichkeit ist nach wie vor angeschlagen. Mit dem 360° Feedback von victor, bei dem Führungskräfte, Mitarbeiter und Kunden der Finanzinstitute befragt und die unterschiedlichen Sichtweisen verglichen werden, begleiten wir Banken auf ihrer Suche nach innovativen Konzepten“, erklärte Dr. Rauscher, Gründer des victor.

Banken erhalten aus dem Analyse- und Steuerungstool victor ein Stimmungsbild der wichtigsten Stakeholdergruppen zu wesentlichen Managementthemen (Strategie, Führung, Mitarbeiter, Kunde und Unternehmenskultur) sowie Ansatzpunkte zur Steigerung der Effizienz im Management durch das Aufzeigen von unterschiedlichen Sichtweisen.

„victor ist heute das führende Managementsystem zur Steuerung der soft facts in Banken. Denn es sind diese weichen Faktoren, die über die Performance entscheiden“, ist Dr. Rauscher überzeugt. Nach der Analyse werden anhand internationaler, sektorunabhängiger Benchmarks die einzelnen Institute mit den Wettbewerbern verglichen. So werden die besten Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken aus dem deutschsprachigen Raum identifiziert und im Rahmen der jährlich statfindenden victor Gala ausgezeichnet.

Syndikus Prof. Dr. Herbert Pichler von der Wirtschaftskammer Österreich betonte bei der Verleihung des goldenen victor an die Bank des Jahres 2010: „Wie jedes Jahr nehme ich sehr gerne die Gelegenheit wahr, die Vorstände und Direktoren und ihre Mitarbeiter, die die täglichen Herausforderungen im Bankgeschäft bestehen, in der victor Gala vor den Vorhang auf die Bühne zu holen.“

Unter dem Applaus der rund 500 Gäste und schillerndem Konfettiregen jubelten die angereisten Mitarbeiter der Raiffeisenbank Gramastetten-Herzogsdorf. „Mit so einem Team im Rücken ist gut arbeiten“, erklärte Dir. Willi Danninger und ergänzte: „Die innere herzliche Einstellung zu unseren Kunden ist unser Erfolgsgeheimnis.“

victor-alle-sieger-190910-02.jpg 

Im Bild alle Sieger

Prämiert wurden ferner in der Kategorie:

„Innovation“ – der Ostdeutsche Sparkassenverband (OSV), die Sparkasse Mittleres Erzgebirge, die Salzlandsparkasse sowie die Sparkasse Altmark West in Vertretung für die 48 Mitgliedssparkassen, die durch umfassende Analysen, innovative IT- Lösungen, weitreichende Qualifikationsmaßnahmen und eine Vielzahl regionaler Initiativen bundesweit Maßstäbe setzt in der Beratungsqualität. Eine überdurchschnittliche Marktdurchdringung von über 68% Kundenanteil sowie ein überdurchschnittliches Betriebsergebnis belegen, dass innovatives Management zum Erfolg führt.

„Dynamik“ – die Raiffeisenkasse Bruneck, die auf Basis der victor-Analyse in den vergangenen Jahren eine überdurchschnittliche Veränderungsdynamik gelebt und die Gesamtzufriedenheit und den Net Promoter Score (NPS) der Mitarbeiter signifikant gesteigert hat.

„Strategie“ – die Sparkasse Altmark West ,die ihre Mitarbeiter überzeugend auf eine klar und eindeutig formulierte Strategie und auf Kernwerte eingeschworen hat. Ihre Qualitäts- und Serviceoffensive „Fair. Menschlich. Nah“ ist für Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen leb- und erfahrbar.

„Mitarbeiter“ – die Raiffeisenbank Mühlviertler Alm, die von ihren Mitarbeitern eine glatte 1 erhalten hat: Sie sind nicht nur rundum zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz sowie Führungs- und Informationsverhalten – sie sind begeistert und stolz darauf, für dieses Institut täglich ihr Bestes zu geben.

„Unternehmenskultur“ – die Volksbank Mittweida für ihre starke Kundenorientierung, permanentes Lernen und Weiterentwickeln sowie für Zukunftsorientierung und Dynamik, die von Mitarbeitern und Führungskräften gelebt wird.

„Führung“ – die Raiffeisenbank Gramastetten-Herzogsdorf für Leadership in Reinkultur. Ziele vereinbaren, begleiten und messen sowie die Förderung individueller Stärken und innovativer Ideen sind die Grundsteine einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit in diesem Institut.

„Kunde“ – die Raiffeisenbank Region Ried im Innkreis, deren Kunden eine weit überdurchschnittliche, qualifizierte und engagierte Beratung durch begeisterte Mitarbeiter erleben. Das zahlt sich für das Institut aus: Hohe Abschluss- und Produktnutzungsquoten sowie 58 Prozent Exklusivbankkunden sprechen für sich.

„Firmenkunde“ – die VKB Bank die mit exzellenter Beratungsqualität und hoher Kompetenz punktet. Die persönliche Beziehung sowie der gute Ruf dieser Bank geben für die meisten Firmenkunden den Ausschlag – die Nettoweiterempfehlungsquote beim Berater liegt bei überragenden +55Punkten!

logo-emotion-banking.jpg

Informationen: Mag. (FH) Christina Tambosi, Marketing & Kommunikation, www.emotion-banking.com , www.bankdesjahres.com , www.victorgala.com  , Fotos: Christian Husar