Foto: V Ing. Manfred Ploiner, Freiwillige Feuerwehr Grafenwörth

Bezirk Tulln: Unerwartet aufwändig geriet der Einsatz der Feuerwehr Grafenwörth am Abend des 03.07.2018 auf der L45 zwischen Grafenwörth, Grafenegg und Wagram.

Ein Landwirt hatte auf einer Länge von ca. 4.500m Erntegut verloren welches nun auf der Straße eine Rutschgefahr bildete.

Als Erstmaßnahme richtete die Feuerwehr so gut wie möglich eine halbseitige Straßensperre ein und sicherte die Kreuzungen und Kurven mit Verkehrsleitkegeln ab. Außerdem wurde umgehend die Freiwillige Feuerwehr Seebarn zur Unterstützung mit dem Teleskoplader und Kehrmaschinenaufsatz angefordert.

Foto: V Ing. Manfred Ploiner, Freiwillige Feuerwehr Grafenwörth

Außerdem konnte noch kurzfristig ein weiterer Teleskoplader von Fa. Agrarservice Grafenegg organisiert werden, hierfür ein herzliches Danke von den erschöpften Feuerwehrleuten!

Foto: V Ing. Manfred Ploiner, Freiwillige Feuerwehr Grafenwörth

Da durch Fahrbahnunebenheiten immer wieder Erntegut zurückblieb marschierte die Feuerwehr die gesamte Strecke zu Fuß ab um mit Besen nachzubessern. Ein Großteil des Ernteguts konnte mit den Kehrbesen aufgesammelt und per Traktor wieder abtransportiert werden.

Nach ca. 2 Stunden Einsatz konnten dann beide Feuerwehren wieder einrücken.

Informationen-Fotos: V Ing. Manfred Ploiner, Freiwillige Feuerwehr Grafenwörth, http://www.ff-grafenwoerth.at/