Amstetten: Amstetten ist um eine weitere Möglichkeit zum „Stromtanken“ reicher.

Am Parkplatz der rundum erneuerten und jetzt 50.000 m² großen INTERSPAR-Filiale wurde von der EVN die erste Schnelllade-Station der Bezirkshauptstadt errichtet.
„Als erster Lebensmittelhändler im gesamten Mostviertel bieten wir unseren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit ihr Elektroauto an den von EVN errichteten Ladestationen aufzuladen, während sie ihren Einkauf erledigen“, freut sich INTERSPAR-Regionaldirektor Stefan Pockenauer. Je nach Bedarf gibt es Stecker mit unterschiedlicher Ladeleistung. Wenn es schnell gehen soll, stehen zwei Ladestationen mit bis zu 50 kW Leistung zur Verfügung. „Mit der 50kW-Schnelllade-Station, die wir hier installiert haben, ist es möglich innerhalb von 20 Minuten wieder 100 Kilometer Reichweite zu gewinnen“, so Klaus Stricker seitens EVN.

Bürgermeisterin Ursula Puchebner: „Durch die technologische Verschiebung von fossilen Antrieben hin zu elektrischen wird ein erheblicher Beitrag zur Energie- und CO2-Reduktion im Verkehrssektor geleistet. Eine flächendeckend Ladeinfrastruktur ist ein wesentlicher Schlüssel für den Erfolg und die Akzeptanz in der breiten Bevölkerung. Flächendeckend heißt aber auch über die Stadtgrenzen hinweg zu denken und sinnvolle gemeinschaftliche Projekte durchzuführen. In diesem Sinne möchte ich die gute Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken Amstetten und der EVN lobend hervorheben, die mit der Installation dieser Ladesäulen wieder einen kleinen Beitrag für die CO2 Reduktion in Österreich geleistet haben“.
Genutzt werden kann der Schnelllader ganz einfach und bequem mit der EVN Strom-Tankkarte und EVN Autoladen-App.
EVN-Ladestationen bei INTERSPAR Amstetten im Detail:
2 x CCS bis 50 kW
2 x CHAdeMO 50 kW
3 x Typ2 22 kW
1 x Typ2 11kW

Elektro-Fahrzeuge auf der Überholspur
Neben dem Umweltgedanken machen auch die aktuellen Rahmenbedingungen wie Förderungen, Vorsteuerabzugsfähigkeit, Entfall des Sachbezugs und der motorbezogenen Versicherungssteuer Elektro-Fahrzeuge immer attraktiver. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur wurde in Niederösterreich in den letzten Jahren kräftig forciert. Aufgrund des starken Ausbaus von Ladestationen ist die Nutzung von Elektrofahrzeugen flächendeckend möglich.

Die Leistungen der EVN im Bereich E-Mobilität

– Schnell und einfach laden in ganz Österreich mit der EVN Strom-Tankkarte bzw. Autoladen-App
– Kontinuierlicher Ausbau des Ladenetzes
– Verkauf von Wallboxen für Zuhause
– Optimierung des Energieverbrauchs mit dem Joulie-Optimierungsassistenten https://www.joulie.at/
– Errichtung und Betrieb von E-Ladestationen für Unternehmen und Gemeinden, auf Wunsch mit Anbindung an das österreichweite Ladestellennetz
– Energie- und Mobilitätsberatung für Unternehmen, Gemeinden und Privatkunden

Im E-Tankstellen-finder e-tankstellen-finder.com sind alle Ladestationen in Österreich und Europa erfasst. Darin enthalten sind öffentliche Ladepunkte von Betreibern wie Energieunternehmen, Supermärkten und Hotels

Im Bild von links: Michael Kilian Geschäftsleiter Spar, Franz Aigner Stv. Direktor Stadtwerke Amstetten, Helfried Blutsch Stadtrat Amstetten, Klaus Stricker EVN

Informationen: Mag. Stefan Zach MAS, Leiter Information und Kommunikation, EVN Konzern, EVN AG, EVN Platz, 2344 Maria Enzersdorf, T +43 2236 200 12294, M +43 676 810 32294, Foto: EVN Leister, www.evn.at