Donau-Uni Krems – Malmö: Die „European eGovernment Awards“ wurden am 19.11.09 im Rahmen der 5. Europäischen E-Government Ministerkonferenz in Malmö verliehen. Österreich und vier weitere Sieger erhalten renommierte Auszeichnung der EU.

Die Preise für innovative Anwendungen von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in der öffentlichen Verwaltung erhalten Siegerteams aus Österreich, Dänemark, Italien, Portugal und der Türkei.

duk-egovaward-1109-02.jpgDr. Christine Leitner von der Donau-Universität Krems leitete als Jury-Vorsitzende die Preisvergabe in Schweden. Aus insgesamt 259 Einreichungen und 52 Nominierungen wählte das internationale Jury-Team am vergangenen Donnerstag die fünf Siegerprojekte.

Der schwedische Minister für kommunale Verwaltung und Finanzmärkte Mats Odell und Francisco Garcia Morán, Generaldirektor für Informatik der EU-Kommission, überreichten die begehrte E-Government-Trophäe an das österreichische Justizministerium, das in Kooperation mit Deutschland das Europäische Mahnverfahren elektronisch abwickelt. Ausgezeichnet wurde weiters Dänemark für das kommunale Service- und Informationsportal, Italien für den eMarktplatz der öffentlichen Verwaltung und Portugal für ein Projekt, das es ermöglicht Jagdlizenzen über Bankomaten zu beziehen.

duk-egovaward-1109-03.jpg

Im Bild: Die stolzen PreisträgerInnen des E-Government-Award 2009 aus Österreich, Deutschland, Portugal, der Türkei, Italien und Dänemark. Foto: Stefan Lindblom – Regeringskansliet

Neben den vier Hauptpreisen wurde heuer zum zweiten Mal ein Publikumspreis verliehen, der durch ein Online-Voting über das Good-Practice-Portal www.epractice.eu ermittelt wurde. Das SMS-Informationssystem des türkischen Justizministeriums war der Publikumsfavorit in diesem Jahr.

Die „European eGovernment Awards“ wurden 2009 zum zweiten Mal unter der wissenschaftlichen Leitung des Center for European Public Administration (CEPA) an der Donau-Universität Krems durchgeführt. Christine Leitner war als Vorsitzende der Jury und des Online-Voting-Komitees für die Preisvergabe in Malmö verantwortlich. Die Endauswahl der Siegerprojekte erfolgte im Rahmen der Konferenz vor Ort. Teams aus 17 Ländern präsentierten die 52 besten Projekte.

„Die Methode des Auswahlverfahrens, das am CEPA weiter entwickelt wurde, hat sich bewährt. Sowohl Finalisten als auch die Mitglieder der Jury waren voll auf begeistert“, zeigt sich Leitner erfreut.

Preisverleihung als Highlight der Ministerkonferenz: Die Preisverleihung bildete den feierlichen Höhepunkt der 5. Europäischen E-Government Ministerkonferenz von 19. bis 20. 11.09 in Malmö, Schweden. Mit rund 1.000 hochrangigen TeilnehmerInnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft der EU-Mitgliedstaaten ist die Konferenz eine der wichtigsten und größten Veranstaltungen in diesem Bereich. Mit den Europäischen E-Government- Awards zeichnet die EU-Kommission seit 2003 innovative Projekte in der öffentlichen Verwaltung aus und fördert damit den Austausch von Good-Practice- Modellen innerhalb Europas. Ein Schwerpunkt war 2009 die Realisierung von grenzüberschreitendem E-Government zur Unterstützung des Binnenmarktes. Weiters im Mittelpunkt standen Modelle zur stärkeren Einbeziehung von BürgerInnen und der Wirtschaft.

Virtuelle Ausstellung und die Zukunft des E-Government: Neben der Präsentation im Rahmen der Europäischen Ministerkonferenz haben die FinalistInnen in diesem Jahr zum ersten Mal die Möglichkeit, ihre Projekte in einer virtuellen Ausstellung einem breiteren Publikum zu präsentieren. Die 3D-Ausstellung läuft bis 12. April 2010 unter www.expopolis.com

Darüber hinaus gelang es den EU-MinisterInnen bei der Konferenz, einen wichtigen Schritt für die weitere Entwicklung des E-Government zu setzen. Neben dem Austausch von zukunftsweisenden Lösungen, der Ausstellung und der Preisverleihung legten die EU-Verantwortlichen eine Erklärung als Grundlage für die Ziele der europäischen E-Government-Politik bis 2015 vor.

Nähere Informationen zu den Siegerprojekten und Nominees sowie Fotos von der Preisverleihung finden Sie unter www.epractice.eu/awards

Informationen-Fotos: Donau-Uni Krems, www.donau-uni.ac.at