Bezirk St. Pölten: Ein 28-jr.ungarischer Staatsbürger lenkte am 11.10.2018 gegen 11:45 Uhr ein Sattelkraftfahrzeug mit ungarischer Zulassung.

Dies auf dem ersten Fahrstreifen der A1 in Fahrtrichtung Linz. Im Gemeindegebiet von Kirchstetten, in Höhe Strkm. 43,9 dürfte am Sattelzugfahrzeug während der Fahrt auf Grund eines technischen Gebrechens ein Turbolader im Motorraum explodiert sein.

Der Lkw-Lenker konnte das in Brand gesetzte Sattelkraftfahrzeug auf dem Pannenstreifen anhalten und das Fahrzeug verlassen. Das Sattelzugfahrzeug und der mit Bitumen beladene Sattelaufleger gerieten in Vollbrand. Der Lkw-Lenker wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht.

Die A1 musste auf der Richtungsfahrbahn Linz für die Dauer der Lösch- und Bergemaßnahmen bis 12:50 Uhr total gesperrt werden und war nach Freigabe des dritten Fahrstreifens bis 15:00 Uhr eingeschränkt passierbar. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 6 Kilometer Länge. Der Verkehr wurde über die Ausfahrt Altlengbach von der Autobahn abgeleitet.

LPD-NOE