Die Fachhochschule St. Pölten nahm als erste und einzige österreichische Fachhochschule am Ranking der Bertelsmann Stiftung und dem Deutschen Bibliotheksverband teil. Die öffentliche und wissenschaftliche Einrichtung punktete mit Medienverfügbarkeit und effizienter Arbeit.

270 Bibliotheken aus Österreich und Deutschland, darunter 177 öffentliche und 93 wissenschaftliche Büchereien, haben sich in diesem Jahr an der Bewertung Bibliotheksindex 2010 beteiligt. Die Leistungen der öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken wurden in den Kategorien Angebote, Nutzung, Effizienz und Entwicklung erhoben.

Die Bibliothek der FH St. Pölten belegte bei den wissenschaftlichen Einrichtungen Platz 10. Leiter Mag. Christian Kieslinger, MSc: „Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg. Das Ergebnis unterstreicht die Zufriedenheit der BesucherInnen und unsere effiziente Arbeit.“

fh-stpoelten-bibliothek-200710.jpg

Hohe Medienverfügbarkeit: „Nachfrageorientierte Beschaffung“ ist ein Erfolgsrezept von Christian Kieslinger und seinem Team. Mit einer Medienverfügbarkeit von 93,4% sind die gewünschten Werke für die NutzerInnen rasch verfügbar.

„Wir arbeiten eng mit Lehrbeauftragen an der FH zusammen. Sie bewerben neue Bücher oder Zeitschriften im Unterricht, für Literaturtipps haben wir stets ein offenes Ohr.“ 47.000 BesucherInnen nutzen jährlich das umfangreiche Angebot, Bücher zu Social Marketing sind derzeit „der Renner“.

Effiziente Arbeit: Bei der Zieldimension „Effizienz“ wurden zum Beispiel die Prozesse der Entleihung und Fernleihe bewertet und der für die Ausleihe aufgebrachte Zeitaufwand gemessen. Die Bibliothek der FH St. Pölten belegte in dieser Dimension mit überdurchschnittlich guten Werten Rang 5.

„Eine Assistentin betreut bei uns acht Stunden die Fernleihe, der Rest erfolgt über das Entlehnterminal. Dies ergibt einen geringen Personalaufwand, die freien Ressourcen nutzen wir für persönliche Auskünfte“, erklärt Kieslinger.

Öffentliche Bibliothek: Die Bibliothek der Fachhochschule St. Pölten ist eine öffentliche, wissenschaftliche Bibliothek, die für jeden zugänglich ist. 200 externe BesucherInnenkarten wurden bereits vergeben. Sie umfasst rund 20.000 Medien (Bücher, DVD, CD-Rom …) und mehr als 150 Zeitschriftenabos. Der Bestand wird laufend vergrößert.

Pro Jahr werden etwa 1000 Medien angekauft. Die Sammelschwerpunkte bilden die unterschiedlichen Studienrichtungen: Von den Medienwissenschaften über Psychologie, Wirtschaft, Sozialarbeit und Soziologie bis hin zu Technik und Medizin.

Informationen-Foto: www.fhstp.ac.at