Bezirk Gmünd – Schrems: Vor der Morgenröte heißt das von Maria Schrader filmisch hervorragend umgesetzte Drama, das die letzten Lebensjahre von Stefan Zweig im brasilianischen Exil nachzeichnet.

Der Filmclub Schrems zeigt den Film am Donnertag, 17. September um 17 und um 20 Uhr im GEA Hotel zur Sonne. Der Eintritt ist 5,50 € bzw. 7 € und beinhaltet ein Freigetränk, Kartenreservierungen sind unter filmclub@posteo.at  möglich.

Stefan Zweig war zu seiner Zeit ein Starautor und gemeinsam mit Thomas Mann der meistübersetzte deutschsprachige Schriftsteller.

Bereits 1934 verließ Zweig seine Heimat Österreich, in der ihm aufgrund seines jüdischen Glaubens von den aufkommenden Nationalsozialisten und den regierenden Austrofaschisten zunehmender Hass entgegenschlug.

Sein Exil, aus dem er nicht zurückkehrte, wählte er in Brasilien.

In ihrem ebenso stringenten wie sinnlich-opulenten Film zeigt Regisseurin Maria Schrader den weltberühmten Autor in sechs Episoden seines Lebens – von seinem ersten Aufenthalt in Brasilien und der Teilnahme am PEN-Kongress in Buenos Aires 1936 über den Besuch New Yorks und seiner ersten Frau Friderike im Jahr 1941 bis zu seinem Tod 1942 in Petrópolis.

Mit Josef Hader in der Hauptrolle und der fantastischen Aenne Schwarz als Lotte besticht dieser Film durch wunderschöne Aufnahmen, spannende und manchmal auch witzige Dialoge und einem über allem schwebenden Weltkrieg, der Stefan Zweig in seinen letzten Lebensjahren das Leben schlussendlich unerträglich machte.

„Ein wunderschöner und richtig guter Film. Wenn man Josef Hader mag, wenn man Stefan Zweig mag, wenn man richtig gutes Kino mag, dann sollten Sie sich diesen Film nicht entgehen lassen!“, lädt Filmclub Obmann Raphael Kößl zu diesem ganz besonderen Kinoabend.