Schrems: Auch der örtliche Filmclub startet sein Programm nach der Coronavirus bedingten Pause wieder.

Am Donnerstag, 4. Juni, wird im GEA Hotel zur Sonne die nordmazedonische Dokumentation Honeyland gezeigt. Filmstart ist in den Sommermonaten um 20 Uhr. Eintritt ist 5 € (ermäßigt) bzw. 7 €, um Platzreservierungen wird unter filmclub@posteo.at dringend gebeten.

Eine abgelegene Bergregion Nordmazedoniens. Hier lebt Hatidze Muratova mit ihrer alten Mutter. In einem Dorf ohne Straßen, Strom und fließendes Wasser, ist sie die letzte in einer langen Reihe von Wildbienenzüchterinnen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf ihres nachhaltig produzierten Honigs in kleinen Chargen bestreitet. Die friedliche Koexistenz von Hatidze und ihren Wildbienen wird durch die Ankunft einer Wanderfamilie mit ihren brüllenden Motoren, sieben Kindern sowie einer Viehherde ins Wanken gebracht. Es entfacht sich ein Konflikt, der die grundlegende Spannung zwischen Mensch und Natur, Harmonie und Zwietracht, Ausbeutung und Nachhaltigkeit offenbart.

 

Filmclub Obmann Raphael Kößl zeigt sich über den Re-Start erfreut: „Nach zwei Monaten Zwangspause geht’s endlich wieder los. Die Bienen waren in der Zeit vor dem Coronavirus durch den Einsatz von Insektenvernichtungsmitteln massiv gefährdet – dabei sind wir Menschen von ihnen und ganz vielen anderen Insekten ganz stark abhängig. Diese erste Vorstellung nach Wiederbeginn widmen wir deshalb bewusst den Bienen und allen Menschen, die sich um deren Wohlergehen kümmern!“

FACTS:
Film: Honeyland
Genre: Dokumentation, OmdU
Dauer: 90 Minuten
Regie: Tamara Kotevska & Ljubomir Stefanov
Datum: Donnerstag, 4. Juni
Ort: GEA Hotel zur Sonne, 
am Hauptplatz in Schrems
Beginn: 20:00 Uhr
Eintrittspreis: 5 € bzw. 7 € (beinhaltet ein Freigetränk)
Reservierung dringend empfohlen: filmclub@posteo.at