Bezirk St. Pölten: Kurz nach Mitternacht ereignete sich heute Samstag in Maria Anzbach ein schwerer Baggerunfall, der zwei Todesopfer forderte.

Aus bisher noch unbekannter Ursache stürzte ein Bagger mit zwei Insassen etwa 30m über eine Böschung, überschlug sich mehrmals und landete auf einem Eisenbahngleis der Westbahnstrecke. Zwei Männer wurden durch den starken Aufprall im Unfallwrack eingeklemmt, berichteten die Einsatzkräfte.

144 NOTRUF NÖ informierte sofort die ÖBB Notfallleitstelle, gleichzeitig wurde das Notarztteam vom Arbeitersamariterbund St. Pölten und das Notarztteam von Roten Kreuz Purkersdorf sowie ein Rettungswagen vom Roten Kreuz Sieghartskirchen alarmiert. Parallel zur Rettungsdienstalarmierung wurden die Feuerwehr und Polizei informiert.

Eine direkte Zufahrt zum Einsatzort war nicht möglich, die Einsatzkräfte konnten erst nach 10 Minuten Fußmarsch den Notfallort erreichen, so einer der Notfallsanitäter. Die Feuerwehr befreite die Insassen aus dem Unfallwrack. Trotz allen Bemühungen der Einsatzkräfte verstarben die beiden Männer noch am Einsatzort.

Zur Betreuung der Arbeitskollegen wurde das Kriseninterventionsteam vom Roten Kreuz und Arbeitersamariterbund St. Pölten sowie das Akutteam des Landes NÖ alarmiert.

Informationen: 144 – NOTRUF NÖ www.144.at

Polizeibericht: In der Zeit von 04.11.2011 bis 05.11.2011 wurden seitens der ÖBB und einer Baufirma Arbeiten am Geleis Nr. 2 der Westbahn in Fahrtrichtung St.Pölten durchgeführt. Zu diesem Zweck war das betreffende Geleis gesperrt und entsprechend abgesichert.

Im Zuge der Arbeiten kam ein Zweiwegebagger zum Einsatz, welcher sich auf dem Geleis bewegt. Dieser war von einem 44-jährigen Baggerfahrer und einem 41-jährigen ÖBB Mitarbeiter besetzt. Am 05.11.2011, gegen 00.00 Uhr kam der Bagger aus bislang unbekannter Ursache von den Geleisen ab und stürzte über eine Böschung etwa dreißig Meter in die Tiefe. Die Arbeitsmaschine kam nach vermutlich mehreren Überschlägen auf der Seite in einem trockenen Abflusskanal zum Liegen.

Die Fahrerkabine wurde durch den Unfall stark deformiert und die beiden Insassen eingeklemmt. Diese konnten durch die Rettungskräfte jedoch in weiterer Folge nur noch tot geborgen werden.

SID-NOE