Bezirk Mödling: Am 15.09.2009, gegen 12.15 Uhr, wurde ein 68-jähriger Jagdaufseher von einem unbekannten Täter in Kaltenleutgeben schwer verletzt. 

Der Jagdaufseher aus dem Bezirk Mödling wurde in seiner Eigenschaft als Wachorgan einer Genossenschaftsjagd in 2391 Kaltenleutgeben von einem vorerst unbekannten Täter mehrmals mit dem Umbringen bedroht und in weiterer Folge durch Faustschläge und Fußtritte schwer verletzt.

Auslöser dafür dürfte gewesen sein, dass der 68-Jährige, nachdem er sich als Aufsichtsorgan legitimiert hatte, den Unbekannten aufforderte, seine drei freilaufenden Hunde an die Leine zu nehmen. Kurze Zeit später erkannte das Opfer den mutmaßlichen Täter als Lenker eines Pkws wieder und dürfte versucht haben diesen mit einem Handy zu fotografieren. Worauf der Täter offenbar sofort mit dem Pkw auf das Opfer zugefahren ist und dieses jedoch noch zur Seite springen konnte. Infolge soll der unbekannte Täter geflüchtet sein.

Nach umfangreichen Erhebungen und Veröffentlichung in den Medien (ho. Phantombildveröffentlichung vom 02.10.2009) konnte, aufgrund eines Hinweises eines Kriminalbeamten, ein 58-jähriger Mann aus 1230 Wien als Beschuldigter ausgeforscht werden.

Der Kriminalist verständigte die Beamten der Polizeiinspektion Perchtoldsdorf. Am 15.12.2009 vernahmen die Beamten den 58-Jährigen zum Sachverhalt, worauf der Beschuldigte sich zum Teil geständig zeigte. Die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt verfügte die Anzeige auf freiem Fuß.

SID-NOE

Wir berichteten: http://www.noe-news.at/news/index.php?option=com_content&task=view&id=2344&Itemid=7