Bezirk St. Pölten:  Ein 19-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten soll am 27. September 2020, gegen 18:25 Uhr, in 3130 Herzogenburg von mehreren, vorerst unbekannten Jugendlichen unter Anwendung körperlicher Gewalt zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert worden sein.

Als sie feststellten, dass er kein Bargeld bei sich hatte, dürften sie die Reifen seines Fahrrades aufgestochen und ihn bedroht haben. Darüber hinaus sollen zwei Zeugen des Vorfalles, bei diesen handelt es sich um einen 15- und einen 17-Jährigen aus dem Bezirk St. Pölten von den Beschuldigten gefährlich bedroht worden sein. Es ist zu keinen Verletzungen gekommen.

Durch intensive Ermittlungen konnten die Jugendlichen von Bediensteten der Polizeiinspektion Herzogenburg und des Kriminaldienstes des Stadtpolizeikommandos St. Pölten ausgeforscht werden.

Bei den fünf männlichen Beschuldigten handelt es sich um 15- und 16-Jährige russische Staatsbürger aus St. Pölten. Sie sind geständig und werden bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten wegen versuchten Raubes, Sachbeschädigung, schwerer Nötigung und gefährlicher Drohung angezeigt.

LPD-NOE