Zwettl: Die Manner Wachauerschnitte gilt als der Süßwarenklassiker der Wachau. Aufgrund hoher Rohstoffpreisen sowie sinkender Nachfrage wurde die Produktion letztes Jahr eingestellt. Ab März läuft die Produktion wieder an – aufgrund des enormen Konsumentenwunsches.

Schnittengenuss beim Heurigen: Die Nachricht des Produktionsstopps der Wachauerschnitte löste letztes Jahr eine Welle von Konsumentenreaktionen aus. Dr. Alfred Schrott, Vorstand für Marketing und Vertrieb des Traditionshauses Manner: „Wir waren von dem Zuspruch zur Wachauerschnitte überwältigt. Aufgrund dieser Konsumentenwünsche haben wir beschlossen, die Wachauerschnitte ab März diesen Jahres wieder zu produzieren.“

Auch den größten Lebensmittelhändler der Region, die Firmengruppe Kastner, freut die Wiederaufnahme der Produktion. Christof Kastner, Geschäftsführer der Kastner Gruppe ist sich sicher, „dass damit eine Wiedereinführung der Kult-Schnitte gelingt und auch der Absatz gesteigert wird “. Dem süßen Abschluss des Heurigenbesuchs steht somit in Zukunft nichts mehr im Wege.

Neu – Wachauerschnitte mit nachhaltiger Schokolade: Um sicherzustellen, dass der Kakao, der in den Produkten Verwendung findet, den sozialen und ökologischen Prinzipien von Manner entspricht, ist das Unternehmen seit 2012 Mitglied von UTZ CERTIFIED, eines der weltweit größten Nachhaltigkeitsprogramme für Kaffee, Kakao und Tee. Manner verpflichtet sich, ab 2012 für alle Waffel- und Schnittenprodukte der Marke Manner UTZ zertifizierten, nachhaltigen Kakao, zu beziehen – somit verspricht auch die Wachauerschnitte nachhaltigen Schokoladegenuss.

Zum Produkt: Die Manner Wachauer Schnitte ist der Süßwarenklassiker in der Wachau. Kein Heuriger ohne Manner-Wachauer Schnitte. Die Wachauer Schnitte zeichnet sich durch ihre bitter-herbe Schokoladenote aus, die am Gaumen als Abrundung ideal zum Wein passt. 4 Lagen zarte Manner Waffeln, dazwischen feine Schokocreme. Die Wachauer Schnitte wurde 1964 ins Sortiment der Firma Manner aufgenommen. Die Kremser Firma Hartmann hatte diesen Artikel 1890 unter der Bezeichnung „Wachauer Schnitte“ entwickelt. Die Produktion wurde aber kriegsbedingt eingestellt. Aus traditioneller Verbundenheit mit der Firma Hartmann wurde die Produktion des Artikels in Lizenz von Manner aufgenommen und fortan vertrieben. Erhältlich als 29g-Riegel.

Unternehmensdaten Josef Manner & Comp. AG: Die 1890 gegründete Josef Manner & Comp. AG ist als Spezialist für Waffeln, Dragees und Schaumwaren die Nummer 1 am österreichischen Schnittenmarkt und die Nummer 3 am gesamten österreichischen Süßwarenmarkt. 2010 erzielte der österreichische Traditionsbetrieb einen Umsatz von Mio. 158,52 EUR. Die Zentrale befindet sich in Wien, weitere Produktionsstätten gibt es in Perg und Wolkersdorf. Die Produktion findet ausschließlich in Österreich statt. Zur Manner Familie gehören neben den berühmten Manner Neapolitaner Schnitten mit Haselnusscreme unter anderem auch die Marken Casali mit den beliebten Rum-Kokos Kugeln und Schoko-Bananen und Napoli mit dem Klassiker Dragee Keksi sowie die beliebten Mozartkugeln von Victor Schmidt. Manner Produkte werden weltweit in ca. 50 Ländern vertrieben, eigene Vertriebsbüros sind in Deutschland, Tschechien und der Slowenien aktiv. Wie kein anderes österreichisches Unternehmen vereint Manner Wiener Tradition mit modernem Image. Manner mag man eben!

Eckdaten Firmengruppe KASTNER: Die Firmengruppe KASTNER ist ein selbständiges, mittelständisches Familienunternehmen im Lebensmittelhandel, das sich aus eigener Kraft vom kleinen Landkaufhaus (Gründung 1828) zum modernen Großhändler entwickelt hat. Derzeit beschäftigt KASTNER an 6 Standorten (Amstetten, Eisenstadt, Jennersdorf, Krems, Wien, Zwettl) 720 Mitarbeiter. KASTNER beliefert rund 280 A&O/Nah&Frisch Einzelhandels-Kaufleute und betreibt 16 Nah&Frisch Eigenfilialen, fungiert als Systemanbieter im Convenience-Bereich unter der Marke „KASTNER STOP+SHOP“ und forciert den Bio-Großhandel in Österreich mit der Firma „BIOGAST“. Mit 6 KASTNER Abholmärkten und dem Gastronomiezustellgroßhandel werden ca. 8.000 Gastronomiekunden beliefert und 31.000 Abholkunden betreut. Mit der neuen Marke KASTNER Geschirr&Co ist KASTNER der zweitgrößte Nonfood-Großhändler (für Gastronomie- und Küchenausstattung) Österreichs. KASTNER bietet über 15.000 Artikel aus dem Bereich Gastronomie- und Küchenausstattung aller führenden Markenproduzenten, aber auch günstige Eigenimporte und verfügt österreichweit über ein kompetentes Team an Außendienstmitarbeitern und über ein österreichweites Zustellservice. Umsatz 2011: rd. 168,8 Mio Euro

Informationen: Rudolf Gallist, www.kastner.at , Foto: www.manner.com