Bezirk Gmünd: Ein verwahrloster Wohnwagen in einem heruntergekommenen Trailer Park, es riecht nach verkohltem Billigfeisch und abgestandenem Bier:

Das Wald4tler Offtheater zeigt die trashige Satire „Killer Joe“ von Tracy Letts in Schrems-Pürbach auf der neu errichteten Freiluftbühne auf der Wiese hinter dem Wald4tler Hoftheater. Mama klaut dem 22-jährigen Kleinkriminellen Chris die Drogen die er verkaufen hätte sollen. Nun hat Chris 6.000 Euro Schulden bei seinen Kollegen die recht unangenehm werden können. Doch Rettung naht: Er erfährt, dass seine Mutter eine Lebensversicherung über 50.000 Euro abgeschlossen hat und wendet sich in seiner Verzweifung an den Polizisten und Auftragskiller mit dem originellen Decknamen „Killer Joe“. Der Papa und die Schwester werden in den Plan eingeweiht, immerhin sollen sie auch etwas von der Kohle bekommen.

Das Problem: „Killer Joe“ will für den Auftrag im Voraus bezahlt werden…„Killer Joe“ ist das Erstlingswerk des damals 24-jährigen Tracy Letts, 1989 uraufgeführt und 2011 in den USA erfolgreich verflmt. Für Fans schwarzer Komödien gibt es kaum eine bessere als diese Story um den „mörderischen Joseph“. Das Spiegelbild einer sozial abgestumpften Gesellschaft, die Wunschvorstellungen blind hinterherhetzt, wird hier zum Symbol für grenzenlose Vermessenheit. Wie weit würden wir gehen, um aus unserem Elend in eine vermeintliche Glamourwelt zu entfiehen?

Die Trash-Komödie wird als zeitgenössisches Drama in einer Waldviertler Variante auf der Freilichtbühne des Wald4tler OFFtheaters uraufgeführt. Es spielen: Caroline Oismüller, Christoph Hackenberg, Ildiko Babos, Moritz Hierländer, Stefan RagerRegie: Nénad SmigočBühne und Licht: Erich UiberlackerLive-Musik: Peter Cerny

Premiere: 2. August, 20.15 UhrWeitere Termine: 3. & 4. August, 6.-8. September, 20.15 Uhr

Eigenproduktion Wald4tler Hoftheater / OFFtheater, Rechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main

Informationen: Peter Cerny, Pressebetreuung Wald4tler Hoftheater, 3944 Pürbach 14, Tel: 02853/ 784 69, office@hoftheater.at , Foto: Johannes Bode, www.hoftheater.at