Wien – Bezirk Mödling: Kriminalbeamten der Polizeiinspektion Brunn am Gebirge gelang es drei Beschuldigte auszuforschen.

Diese sind verdächtig im Zeitraum von Juli 2017 bis November 2017 insgesamt 97 Straftaten verübt zu haben.

Ein 21-jähriger österreichischer Staatsbürger, eine 26-jährige österreichische Staatsbürgerin und ein 24-jähriger britischer Staatsbürger, alle drei Personen wohnhaft in Wien wurden von den Beamten vernommen und bei der Staatsanwaltschaft Wien zur Anzeige gebracht. Alle drei zeigten sich zu den Vorwürfen teilweise geständig.

Bei den Delikten handelte es sich um mehrere Betrugshandlungen, bei welchen die Beschuldigten Handyverträge mit gefälschten Dokumenten abschlossen um anschließend die erhaltenen Mobiltelefone gewinnbringend an Dritte weiterzuverkaufen sowie Betrugshandlungen in Zusammenhang mit der Erlangung von Krediten.

Das Geld soll von den Beschuldigten zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes sowie für den Ankauf von Suchtmitteln verwendet worden sein.

Weiters konnten mehrere versuchte Betrugshandlungen, ein schwerer Diebstahl sowie zwei Körperverletzungen und der Erwerb und Konsum von rund 1.000g Heroin im selben Tatzeitraum nachgewiesen werden. Die Gesamtschadenssumme beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

LPD-NOE