St. Pölten: Ausstellungseröffnung mit kunsthistorischen und zeitgenössischen Werken

Vom biblischen Schöpfungsbericht bis hin zu Mikroschöpfungswelten spannt sich der Bogen in der Beziehung Gott-Erde-Mensch. Mensch und Natur fokussieren sich allerdings zunehmend destruktiv zur Schöpfungsbalance – Stichwort Klimakatastrophe. Darum widmet sich die Ausstellung des Katholischen AkademikerInnenverbandes (KAV) der Diözese St. Pölten in der jetzigen Fastenzeit dem Thema „Schöpfung“ im Sommerrefektorium im Dom zu St. Pölten.

Im Anschluss nach einem mit Tanz und Orgelmusik gestalteten Gottesdienst begrüßte die Vorsitzende des KAV Angelika Beroun-Linhart alle Anwesenden. Die Vorstellung der Künstler übernahm Kurator Carl Aigner. LR Christiane Teschl-Hofmeister freute sich über die stimmungsvolle Einleitung in die Fastenzeit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bischof Alois Schwarz lud alle ein, die Ausstellung zu betrachten und darüber zu sprechen, denn: „Ohne Resonanz kann der Mensch nicht leben. Als Erwachsene sind wir eingeladen, Menschen mit Resonanz zu sein. Kunst fordert uns heraus Resonanz zu geben. Die Bilder, die die Künstler hier geschaffen haben, werden auch Resonanz in uns auslösen.“
Die Künstler der Ausstellung sind: Ferdinand Andri, Arik Brauer, Kristof Kintera, Maria Consuelo Vargas de Speiss, Ernst Stöhr, Manfred Wakolbinger, Robert Zahornicky.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 27. Februar bis zum 22. März 2020 jeden Sonntag von 9:00 bis 13:00 Uhr, oder auf Anfrage zu besichtigen. Kontakt unter: 02742 / 324-3380.

Weitere Termine rund um die Fastenausstellung des KAV:
• Führung mit Kurator Carl Aigner am Sonntag, dem 15. März, 11:30 Uhr.
• Podiumsdiskussion „Kunst – Schöpfung – Glaube“ – Carl Aigner im Gespräch mit Bischof Alois Schwarz und Arik Brauer.
• Finnissage und Lesung: Sonntag, 22. März 2020, 11:00 Uhr mit den LiteratInnen Patricia Brooks, Georg Bydlinski, Ilse Kilic und Magda Woitzuck.

Informationen-Fotos: DIÖZESE SANKT PÖLTEN – REFERAT FÜR KOMMUNIKATION, 3100 St. Pölten, Klostergasse 15, Telefon: +43 (0) 2742 324 3390 bis 3395, E-Mail:  , Web: www.dsp.at