Wien: Suzie Heger, die Kulturmanagerin, Gründerin und langjährige Leiterin der Wellenklaenge Lunz, erhielt am 12. Juli 2018 den Österreichischen Kunstpreis für Kulturinitiativen 2017.

Dieser Preis, der 2013 ins Leben gerufen und damit erst zum fünften Mal vergeben wurde, zeichnet herausragende Leistungen im Bereich der Kulturinitiativen und der freien Kunst- und Kulturszene aus. Er ist mit 15.000 Euro dotiert.

Josef Schick, Geschäftsführer der Kulturvernetzung NÖ, freut sich gleich mehrfach über diese Auszeichnung: „Suzie Heger ist mit Sicherheit eine besonders würdige Preisträgerin. Einmal mehr wird damit bewiesen, dass man nicht in ein urbanes Zentrum gehen muss, um großartige Kunst- und Kulturangebote zu erleben. Die Auszeichnung für Suzie Heger freut mich auch deshalb besonders, weil uns mit den Wellenklaengen Lunz eine jahrzehntelange Partnerschaft verbindet. Ich gratuliere aufs Herzlichste“.

Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen eines Festaktes im Bundeskanzleramt in Wien durch den Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien Gernot Blümel.

Auszug aus der Jury-Begründung:

„Suzie Heger pflegte mit ihrem Projekt wellenklaenge lunz am see von Beginn an eine programmatische Sprache, die sich neben dem Willen zur Qualität vor allem auch dadurch auszeichnet, auf Scheuklappen, Klischees und angebliche Sicherheiten zu verzichten. Sie hat das Verbindende vor das Trennende gestellt und mit großer Leichtigkeit Genregrenzen überschritten.

Es sind ihre Positionen, Ideen und Inhalte, die die wellenklaenge zu einem österreichweit einzigartigen Projekt machen, wo sich Hoch und Popular ebenso selbstverständlich und mit großer Gelassenheit treffen wie Kunst und Volk, lokal und international. Hier versteckt sich die Kunst nicht in einem Kunsttempel. Sie geht dahin wo die Leute sind.“

Informationen: Astrid Jony, Pressebetreuung – Kulturvernetzung Niederösterreich, Büro Weinviertel,2130 Mistelbach, www.kulturvernetzung.at , www.viertelfestival-noe.at , Fotos: Bundeskanzleramt, © BKA/Christopher Dunker