Bezirk Korneuburg: Eine 36-jährige Angestellte aus dem Bezirk Mistelbach lenkte am 24. Juli 2015 gegen 06:25 Uhr einen Pkw auf der Bundesstraße 6 von Karnabrunn kommend in Richtung Korneuburg.

Kurz nach dem Ortsbeginn von Karnabrunn schloss sie auf eine Fahrzeugkolonne auf, die ein Lkw anführte. Unmittelbar nach einer Fahrbahnkuppe, am Beginn der Hetzmannsdorfer Senke, hätte sie ihren Angaben zufolge keinen Gegenverkehr wahrgenommen und begonnen, die Kolonne zu überholen.

Zur gleichen Zeit lenkte ein 44-Jähriger aus dem Bezirk Mistelbach einen Pkw auf der Bundesstraße 6 in die entgegengesetzte Richtung.

Mitten in ihrem Überholvorgang sah die Lenkerin plötzlich den Pkw des 44-Jährigen vor sich und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die beiden Pkw kollidierten mit den jeweiligen Fahrerseiten.

Beim Pkw der 36-Jährigen wurde die linke Vorderachse aus dem Fahrzeug ausgerissen und der Pkw schleuderte in ein angrenzendes Feld, wo er schließlich auf der Fahrerseite zu liegen kam. Der Pkw des 44-Jährigen schleuderte ebenfalls ins Feld und blieb auf den Rädern stehen.

Die Fahrzeuglenkerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und im Landesklinikum Korneuburg ambulant behandelt. Der 44-Jährige, der den Erhebungen zufolge nicht angegurtet war, kam schwer verletzt auf der Rückbank des Pkw zu liegen.

Er wurde bewusstlos aus dem Auto geborgen und bis zum Eintreffen der Rettung von einem First Responder und einem Polizeibeamten der Polizeiinspektion Korneuburg reanimiert.

Der zwischenzeitlich eingetroffene Notarzt konnte nur mehr den bereits eingetretenen Tod feststellen.

LPD-NOE