Wr. Neustadt: Einen Feuerwehreinsatz gab es am 10.01.2019 im Lagerhaus an der Pottendorfer Linie.

Zu Nachlöscharbeiten wurde die in Vorbereitung zum Neujahrsempfang der Einsatzorganisationen Wr. Neustadts und der MilAk im Feuerwehrhaus befindliche Mannschaft auf das Lagergelände des Lagerhauses an der Pottendorfer Linie gerufen. Am Einsatzort angekommen, loderte der von Florian Bauer (Lagerhaus) bereits mit Handfeuerlöschern niedergeschlagene Brand auf dem dort abgestellten Lkw wieder auf.

Sofort begann die Mannschaft des eingesetzten Tanklöschfahrzeuges 5 mit einem Angriff mittels Hochdruck unter Beimengung von Schaummittel und Atemschutz. Das Schaummittel dient in der dort niedrigen Zumischung dazu, dass das Löschwasser besser in Zwischenräume des Schutts gelangen kann.

Unter schwerem Atemschutz gestaltete sich die Brandbekämpfung zunächst schwierig, da der abgestellte Lkw von der einen Seite durch dichtes Unterholz und von der anderen Seite durch gelagertes Brennholz schwer zugänglich war. Mit einem Lader des Lagerhauses wurde der Lkw vorgezogen, sodass zum Abräumen der Ladefläche der Lader ebenfalls eingesetzt werden konnte. Bei den Löscharbeiten fiel den Einsatzkräften die durchgebrannte Ladefläche des Lkw auf. Dadurch war ein Betreten der Ladefläche ebenfalls nicht mehr möglich, da die Gefahr des Einbrechen bestand.

Nach rund einer Stunde konnte das Feuer gelöscht werden. Die Angestellten des Lagerhaus Wiener Neustadt haben vorbildlich reagiert und durch den raschen Einsatz von Handfeuerlöschern das Übergreifen des Brandes auf das nebenstehende Brennholz verhindert.

Informationen-Fotos: Ing. Richard Berger BA Msc, Abschnittsbrandinspektor, Leiter Presseteam der FF Wr. Neustadt, Wiener Neustadt, www.ffwrn.at