St. Pölten: Die für den Arbeitsmarkt zuständige Landesrätin Mag. Barbara Schwarz hat am 14.12.11 gemeinsam mit dem Landesgeschäftsführer des AMS NÖ, Mag. Karl Fakler, im Rahmen einer Pressekonferenz die Beschäftigungsmaßnahmen für das Jahr 2012 präsentiert.

„Im kommenden Jahr haben wir ein Paket von 180 Millionen Euro geschnürt. Damit setzen wir eine ganze Reihe von Initiativen, die vor allem Langzeitarbeitslose und Jugendliche dabei unterstützen sollen, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, erklärt Schwarz.

„Allein im November konnten wir bei jenen Menschen, die über ein Jahr keine Arbeit finden, einen Rückgang der Arbeitslosigkeit von -22,8% verzeichnen. Das zeigt, dass unsere Beratungs- und Arbeitstrainingsangebote und unsere Qualifizierungsmaßnahmen greifen“, so Schwarz weiter.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden im kommenden Jahr die Jugendlichen: „Es muss uns gelingen, die Potenziale und die Fertigkeiten unserer jungen Menschen zu erkennen und zu fördern. Niederösterreichs Wirtschaft braucht top-motivierte Fachkräfte. Und daher kommt auch der Lehre ein so hoher Stellenwert zu. Ich möchte alle jungen Menschen – und vor allem auch die Eltern, die bei Berufs- und Bildungswegentscheidungen maßgeblich meinungsbildend sind – wirklich ermutigen, bewusst den Lehrberuf ins Auge zu fassen“, so Schwarz.

„Wir haben daher unsere Mittel zur Lehrlingsförderung für das kommende Jahr um 30 Prozent aufgestockt. Damit können wir einerseits durch eine Erhöhung der Lehrlingsbeihilfe ab 1.1.2012 jene Jugendlichen besser unterstützen, die eine Lehre machen wollen und aus einkommensschwachen Familien stammen. Und durch eine Erhöhung des Zuschusses zu den Verpflegungskosten helfen wir jenen, die während der Lehrzeit außerhalb des ständigen Wohnortes wohnen müssen. Und wir fördern in Zukunft außergewöhnliche Leistungen unserer Lehrlinge: So wird es eine Anerkennungsprämie von 100 Euro für alle Lehrlinge mit Hauptwohnsitz in NÖ geben, die in ihrem Berufsschulzeugnis nur ‚Sehr gut‘ haben, und es wird 100 Euro für eine mit Auszeichnung abgelegte Lehrabschlussprüfung geben“, stellt Schwarz in Aussicht.

Darüber hinaus gibt es erneut das Lehrlingsauffangnetz für jene Lehrlinge, die nicht sofort einen Lehrplatz finden. Eine eigene Jugendstiftung soll möglichst vielen Jugendlichen ohne oder mit abgebrochener Lehrausbildung die Lehrabschlussprüfung (LAP) oder die Neuorientierung ermöglichen.

„Das Jahr 2011 war geprägt von einem sehr hohen Beschäftigungsniveau und von sinkenden Arbeitslosenzahlen bis weit in den Herbst hinein. Mit diesem Beschäftigungspaket wird es uns auch im kommenden Jahr gelingen, das Beschäftigungsniveau hoch zu halten und möglichst vielen Menschen Unterstützung für eine nachhaltige Integration am Arbeitsmarkt zukommen zu lassen“, so Schwarz abschließend.

Informationen: Marion Gabler-Söllner, Pressesprecherin, Büro Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Foto: NLK-Filzwieser