Niederösterreich: Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Scheibbs erwarb am 18. April 2020 von einem 46-Jährigen aus dem Bezirk Melk einen Pkw im Wert von 34.000 Euro indem er eine nicht durchgeführte Einzahlungsbestätigung vorwies.

Da das Geld nicht überwiesen worden war erstattet der 46-Jährige am 21. April 2020 die Anzeige auf der Polizeiinspektion Ybbs an der Donau.

Durch die Ermittlungen von Bediensteten der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Ybbs an der Donau konnten der Pkw des 46-Jährigen sichergestellt und dem Opfer wieder ausgefolgt werden. Aufgrund der akribisch geführten Erhebungen konnten dem Beschuldigten noch weitere Straftaten zugeordnet werden.

Der 21-Jährige soll am 20. April 2020 von einem 25-Jährigen aus dem Bezirk Amstetten einen Pkw im Wert von rund 37.500 Euro gekauft haben indem er eine nicht durchgeführte Überweisungsbestätigung zeigte. Da der Beschuldigte seine Zahlungswilligkeit vortäuschte wurde von dem Opfer ein Pkw bis zur Abholung des gekauften Fahrzeuges überlassen.

Der Beschuldigte soll am 26. März 2020 bei einem Autohaus im Bezirk Zwettl einen Pkw im Wert von 12.000 Euro durch eine vorgetäuschte Überweisung gekauft haben. Da der Betrag nie auf dem Konto der Firma einlangte wurde der 21-Jährige aufgefordert das Fahrzeug zurückzugeben. Dieser Aufforderung kam er schlussendlich nach. Der Autohändler erlitt dadurch einen Schaden in noch unbekannter Höhe.

Im Februar 2019 fing der Beschuldigte als landwirtschaftliche Fachkraft auf einem Bauernhof im Bezirk Zwettl, mit der Aussicht den Bauernhof zu übernehmen, zu arbeiten an. Dazu kaufte er bei einer Fachwerkstätte aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya eine Zugmaschine. Da der Beschuldigte für die Finanzierung der Zugmaschine falsche Angaben machte und die Raten nicht bezahlt wurden behielt die Firma die Zugmaschine nach einem Werkstättentermin ein. Der Firma entstand dadurch ein Schaden in bisher unbekannter Höhe.

Weiters zeigte der Beschuldigte im März 2019 den Einbruchsdiebstahl in die Kasse des Ab-Hof-Ladens bei dem landwirtschaftlichen Anwesen durch unbekannte Täter an. Die Ermittlungen ergaben, dass er den Einbruchsdiebstahl selbst verübt haben dürfte.

Der 21-jährige Beschuldigte wurde am 24. April 2020 in Scheibbs von den Kriminalbeamten über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten festgenommen. Er zeigte sich geständig. Dabei konnte auch der Pkw des 25-Jährigen sichergestellt und an das Opfer ausgefolgt werden.

Der Beschuldigte wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten in die dortige Justizanstalt eingeliefert.

LPD-NOE