Bezirk Gänserndorf: Ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Gänserndorf versuchte am 21.12.2018 gegen 02.30 Uhr eine 54-Jährige aus dem Bezirk Gänserndorf mit einem Schuss aus einer Faustfeuerwaffe zu töten.

Die beiden Personen saßen in einem Pkw vor dem Haus des Beschuldigten als dieser eine Faustfeuerwaffe nahm, auf das Opfer zielte und abdrückte. Das 54-jährige Opfer beugte sich rechtzeitig nach hinten, sodass sie der Schuss nicht traf.

Die 54-Jährige erlitt dabei ein Knalltrauma und wurde mit dem Rettungsdienst in das Landesklinikum Mistelbach verbracht. Anschließend flüchtete der Beschuldigte zu Fuß in Richtung seines Wohnhauses.

Das Opfer verließ mit dem Pkw den Tatort und erstattete erst verspätet die Anzeige über den Vorfall. Daraufhin wurde von mehreren Streifen der Tatort gesichert. Auch wurde die DSE – Einsatzkommando Cobra und die Verhandlungsgruppe der Polizei angefordert. Der Beschuldigte wurde gegen 08.00 Uhr von den örtlichen Einsatzkräften vorläufig festgenommen.

Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib-Leben und der Tatortgruppe übernommen. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg wird der Beschuldigte nach Abschluss der Erhebungen in die Justizanstalt eingeliefert werden.

Der 54-jährige Beschuldigte ist Polizeibeamter der Landespolizeidirektion Niederösterreich und wurde mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendiert.

LPD-NOE