St. Pölten: In der Nacht zum 13. März 2012 kam es in 3100 St. Pölten zu neun Bränden, wobei vorwiegend Papiercontainer in Brand gesetzt wurden. Die Einbringung einer fremden Zündquelle kann nach derzeitigem Erhebungsstand nicht ausgeschlossen werden.

Ein Brandherd befand sich im Bereich des Stiegenhauses eines Mehrparteienhauses. 21 Personen wurden vorsorglich in das Landesklinikum St. Pölten verbracht. Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Brand, übernommen.

Sachdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Telefonnummer 059133-30-3333, erbeten.

Brand auf Bauernhof in Kirchberg an der Pielach:

Bezirk St. Pölten: Am 12. März 2012, gegen 23.43 Uhr, erlangte die Bezirksleitstelle Ober-Grafendorf Kenntnis über einen Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes im Gemeindegebiet von 3204 Kirchberg an der Pielach. Eine Nachbarin bemerkte einen Feuerschein und verständigte sofort die Nachbarn sowie die Feuerwehr.

Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein Stall- und Scheunengebäude, in dem unter anderem landwirtschaftliche Geräte sowie zwei Traktoren eingestellt waren. Beim Eintreffen einer Polizeistreife war ein Vollbrand im westlichen Teil des Stallgebäudes sichtbar, die Tiere waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Stall gerettet.

Es waren elf Freiwillige Feuerwehren mit ca. 180 Mann im Einsatz. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus konnte verhindert werden.

Der Brand dürfte im Bereich eines Traktors entstanden sein, weshalb von einem elektrotechnischen Defekt im Bereich des Fahrzeuges auszugehen ist. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Personen kamen nicht zu Schaden.

SID-NOE