Wien: Die Suchtmittelerhebungsgruppe des Bezirkes Mödling führte seit April 2018 Erhebungen gegen einen unbekannten Suchtmittelverkäufer, der Cannabis in Wien 20. verkaufen soll.

Die Polizisten der Suchtmittelerhebungsgruppe des Bezirkes Mödling hielten den Beschuldigten, einen 20-jährigen algerischen Asylwerber am 05. Juni 2018 bei einer versuchten Suchtmittelübergabe in Wien 20 an.

Dabei stieß der Beschuldigte zwei Polizisten zur Seite und flüchtete. Bei der Flucht wurde er von zwei Polizisten angehalten.

Der Beschuldigte schlug mit beiden Armen gegen einen der beiden Polizisten und versuchte sich aus dem Griff der beiden Beamten zu lösen.

Dabei wurde ein Polizist von einem Schlag des Beschuldigten im Bereich des Oberkörpers getroffen und gegen eine Hauswand geschleudert. Er wurde dabei verletzt und mit Verletzungen unbestimmten Grades im Lorenz Böhler Krankenhaus behandelt.

Der Asylwerber leistete weiterhin durch Schläge und Tritte Widerstand.

Der 20-Jährige wird beschuldigt, im Zeitraum von März 2018 bis Anfang Juni 2018 etwa 300 Gramm Cannabis zu einem Grammpreis von 10 Euro an Suchtmittelkonsumenten gewinnbringend verkauft zu haben.

Bei seiner Einvernahme zeigte er sich geständig. Er wurde der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt. Die bereits ausgeforschten Suchtmittelkonsumenten werden ebenfalls der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt. Weitere Erhebungen zu noch auszuforschenden Suchtmittelkonsumenten sind noch im Gange.

LPD-NOE