St. Pölten: Dank der hervorragenden Arbeit der heimischen Winzerinnen und Winzer ist der österreichische Wein ein Aushängeschild und Markenprodukt geworden. Das belegt nicht zuletzt die Statistik.

"Die Weinexporte sind von 119 Millionen Euro 2009 auf 126 Millionen Euro 2010 weiter angestiegen. Das ist auch ein großer Erfolg der Österreichischen Weinmarketing, die in 25 Jahren effiziente und gezielte Arbeit geleistet hat“, sagte Landesrat Dr. Stephan Pernkopf anlässlich eines Besuchs der NÖ Weinkönigin Elisabeth II. aus Obersdorf im Weinviertel.

Im Bild: Franz Backknecht, Präsident NÖ Weinbauverband, Weinkönigin Elisabeth II, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, LK-Vizepräsident Josef Pleil

Nach zwei schwierigen Jahren ist 2011 die Ernte mit rund 2,5 Millionen hl wieder gut ausgefallen und weist hohe Qualität auf, wovon man sich schon bei den Jungweinen überzeugen konnte. Der Produktionswert des österreichischen Weins liegt bei rund 500 Millionen Euro.

Niederösterreich ist mit einem Flächenanteil von 60 Prozent das größte Weinbaugebiet in Österreich. Die Gesamt-Anbaufläche beträgt 46.000 ha, 27.000 ha liegen in NÖ. Weißweine werden auf 30.000 ha, Rotweine auf 16.000 ha angebaut.

„Der Schwerpunkt liegt in der Produktion von weißen und roten Qualitätsweinen, wobei die Anbaufläche für Rotwein in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Den größten Anteil hält bei Rotweinen die Sorte Zweigelt, bei Weißweinen liegt der Grüne Veltliner klar voran“, so Pernkopf.

Informationen-Foto: Mag. Markus Habermann – Pressesprecher Büro Landesrat Dr. Stephan Pernkopf