St. Pölten: Am 26. September 2012 startete die Veranstaltungsreihe des Frauenreferates des Landes NÖ zum Thema Frauen und Gesundheit in der Sportwelt St. Pölten.

Sie stand ganz im Zeichen der Frauen, denn Frauen haben im Laufe ihres Lebens mit anderen gesundheitlichen Herausforderungen zu tun als Männer. Gemeinsam aber ist: Bewegung und Sport ist in jedem Lebensalter wichtig. Wer rechtzeitig beginnt profitiert auch im Alter davon.

 

„Gesundheitsveranstaltungen wie diese sollen motivieren, sich bewusst zu bewegen, für sich selbst etwas Gutes zu tun und vorzubeugen, um lange ein selbst bestimmtes Leben führen zu können,“ so Landesrätin Magistra Barbara Schwarz. Menschen werden immer älter und wollen diesen Lebensabschnitt möglichst gesund und fit genießen können. Die Lebenserwartung steigt liegt bei Frauen mittlerweile bei 81,5 Jahren und bei Männern bei 75,5 Jahren.

Mit dieser Veranstaltung sollen besonders Frauen motiviert werden, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, um Kraft für die Anforderungen des Alltags zu schöpfen. Beruf, Haushalt und Kindererziehung lassen viele oft an ihre Grenzen stoßen. Bewegung kann hier einen Ausgleich schaffen und Krankheiten vorbeugen. Denn es ist medizinisch erwiesen, dass regelmäßige körperliche Aktivität Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, von Stoffwechselproblemen, orthopädischen Erkrankungen, Depressionen, Osteoporose, Diabetes vorbeugt.

Magistra Edith Bierbaumer, MBA, Trainerin und Bewegungsexpertin lieferte in Ihrem kurzweiligen Vortrag neue und spannende Einblicke, wie wichtig ausreichende Bewegung, ausgewogene Ernährung aber auch mentale Fitness für ein ausgeglichenes Leben sind. Einfache Fitnessübungen, die die BesucherInnen gleich vor Ort ausprobieren konnten und die man zu Hause ganz leicht nachmachen kann, sollen auch für nachhaltige Bewegung inspirieren und wirken.

Mit der Veranstaltung „Gesund und Fit im besten Alter“ wurde der Start für eine Veranstaltungsreihe gelegt. Die nächste findet im November in Gars am Kamp, La Pura, statt und widmet sich dem Thema „GenderMedizin“. Zusätzlich erhalten Gemeinden, die Frauengesundheitsveranstaltungen durchführen eine finanzielle Unterstützung.

Information: Frauen- und SeniorInnenreferat, Amt der NÖ Landesregierung, Abt. F3 Tel. 02742 / 9005-13309 www.noe.gv.at/frauen  , Foto: NLK