St. Pölten: Eine Untersuchung des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit zum Thema „Jugendliche Alkoholszenen“ lässt aufhorchen: Immer wieder wurde in Lokalen der Jugendschutz missachtet und Jugendliche unter 16 Jahren konnten Alkohol trinken.

Im öffentlichen Raum, zum Beispiel Parks, war es den Jugendlichen gut möglich, unbeachtet und ungeschützt von der Gesellschaft Alkohol zu konsumieren. „Die Studie unserer StudentInnen zeigt, dass kein einheitlicher Anstieg jugendlichen Alkoholkonsums vorliegt aber die Tendenz zum extremen Rauschtrinken in manchen Szenen zu neuen Risiken führt, die derzeit noch nicht durch Prävention abgedeckt sind“, erklärte FH-Prof. DSA Kurt Fellöcker, MA, MSc bei der Fachtagung Jugendliche Alkoholszenen in der Fachhochschule St. Pölten.

Untersucht wurde das Trinkverhalten von Jugendlichen in der Stadt St. Pölten, im Bezirk Lilienfeld und im Waldviertel. Die Beobachtungen wurden von studentischen MitarbeiterInnen „verdeckt“ durchgeführt. Die BeobachterInnen gaben sich nicht als solche zu erkennen und waren prinzipiell als nicht teilnehmend konzipiert.

Die StudentInnen konnten dennoch nicht vermeiden, immer wieder einmal in das „zu beobachtende soziale Feld“ hineingezogen zu werden. Die Beobachtungen der StudentInnen der Fachhochschule St. Pölten zeigten, dass es Jugendlichen im öffentlichen Raum (Grünflächen, Parkplätze etc.) sehr gut möglich war, unbeobachtet von der Gesellschaft Alkohol zu trinken und auch auffälliges Verhalten wie „Torkeln“ und immer lauter werdende Gespräche zu zeigen, ohne Konsequenzen oder Reaktionen der Öffentlichkeit befürchten zu müssen.

In einigen Lokalen bekamen Jugendliche unter 16 Jahren ohne Probleme Alkohol ausgeschenkt, teilweise von begleitenden Erwachsenen geduldet. Aus diesen Beobachtungen wurden nachhaltige Strategien der Zusammenarbeit von SozialarbeiterInnen, PolizeibeamtInnen, GastronomInnen und Securitybediensteten abgeleitet, um Alkoholkonsum unter Jugendlichen zu reduzieren und den öffentlichen und halböffentlichen Raum gesundheitsfördernder zu gestalten.

Informationen: www.fhstp.ac.at , Foto: NLK-Kaufmann