Bezirk Gänserndorf: Am 8. Oktober 2016 gegen 02.50 Uhr lenkte ein 19-Jähriger aus Strasshof an der Nordbahn, seinen Mercedes 180 C, rot lackiert, Kennzeichen GF-MK5. Dies auf der Landesstraße 6 aus Richtung Bockfließ kommend Richtung Deutsch Wagram, wo er bei der Kreuzung mit der Bundesstraße 8 verkehrsbedingt bei einer Ampelkreuzung verkehrsbedingt anhalten musste.

Während der 19-Jährige mit seinem Fahrzeug im Kreuzungsbereich stand, kam eine ihm unbekannte männliche Person, welche aus einem VW Passat stieg, auf ihn zu und fragte ihn nach dem Weg nach Gerasdorf. Unmittelbar darauf stieg diese sowie eine weitere männliche Person zu dem 19-Jährigen in das Fahrzeug. Der 19-Jährige erklärte sich folglich bereit, den beiden unbekannten Personen den Weg nach Gerasdorf zu zeigen.

Der VW Passat folgte dem Fahrzeug des 19-Jährigen. In einer Ausbuchung in Fahrtrichtung Gerasdorf, unmittelbar nach dem Ortsgebiet Deutsch Wagram, wurde der 19-Jährige von den beiden unbekannten Männern genötigt, sein Fahrzeug anzuhalten. Der VW Passat hielt ebenfalls unmittelbar hinter dem Mercedes an.

Der 19-Jährige wurde seinen Angaben zufolge unter Anwendung von massiver Gewalt aus dem Fahrzeug gezerrt und mehrere unbekannte Täter hätten auf das am Boden liegende Opfer eingeschlagen. Anschließend hätten die Täter das Opfer in den Kofferraum seinen Mercedes gelegt und die Fahrt in Richtung Gerasdorf fortgesetzt.

Auf einem parallel zur S 1 verlaufenden Feldweg hielten die Täter nach ca. 2 Kilometer die Fahrzeuge an. Während der Fahrt gelang es 19-Jährigen mit seinem Mobiltelefon einen Notruf zur Polizei abzusetzen, wo er angab, von unbekannten Tätern im Kofferraum seines Auto entführt worden zu sein und beendete daraufhin das Gespräch.

Die unbekannten Täter zerrten das Opfer aus dem Kofferraum, fesselten diesen mit Gürtel und Bändern und raubten dem Opfer aus der Geldbörse Bargeld, 2 Bankomatkarten, wobei er den Tätern unter Androhung von Gewalt den Zahlencode bekannt geben musste, dessen Mobiltelefon sowie den Mercedes 180C.

Bevor die Täter mit den geraubten Mercedes sowie dem VW Passat die Flucht antraten, lösten die Täter die Fesselung vom Opfer und bedrohten diesen mit dem Umbringen, falls er die Polizei verständigen würde.

Eine Alarmfahndung der Polizei verlief ergebnislos. Der auf das Opfer zugelassene Pkw, Mercedes 180 C, rot lackiert, Baujahr 1994, Kennzeichen GF-MK5, wurde bis dato nicht aufgefunden.

Das Opfer wurde nach einer Erstbefragung durch Beamte der Polizeiinspektion Deutsch Wagram im Landesklinikum Mistelbach ambulant behandelt, wo Abschürfungen und Hämatome im Gesichts- und Oberkörperbereich diagnostiziert wurden.

Täterbeschreibung: Vom Opfer konnte zur Täterbeschreibung lediglich angegeben werden, dass es sich vermutlich um ca. 25 bis 30-jährige Ausländer gehandelt haben dürfte. Eine genaue Täteranzahl konnte vom Opfer nicht angegeben werden.

Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133 30-3333 erbeten.