Bezirk Gmünd: Das Team des Wald4tler Hoftheaters unter der Leitung von Direktor Harald Gugenberger freut sich, in der kommenden Saison wieder ein vielseitiges, durchwegs spektakuläres und vor allem ein einzigartiges Programm präsentieren zu dürfen.

Die Saison in Schrems-Pürbach startet am 09. Mai 2014, gespielt wird bis 13. Dezember.

Auf dem Spielplan stehen u. a. sechs Theaterpremieren. Bei allen sechs handelt es sich heuer um Eigenproduktionen, drei davon sind Uraufführungen von Stücken, die in der hauseigenen Theaterwerkstatt, dem jüngsten Projekt von Harald Gugenberger, entstanden sind.

Der Theaterdirektor, der auf Programmvielfalt setzt, die sein Theater zu einem, wie er sagt, ,bunten Delikatessenladen‘ gemacht hat, möchte auch heuer wieder Geschichten erzählen, die das Leben schreibt. Er möchte in beinahe aristotelischer Manier auf- und berühren. Er möchte nachdenklich stimmen und versöhnlich: Er möchte das Leben in all seinen Facetten auf die Bühne bringen.

hoftheater-harald_gugenberger-210612.jpg

Seinem innovativem Geist entspricht es, dass er dabei nicht unbedingt auf Vorgefundenes zurückgreift. Neue Inhalte bedürfen oft einer neuen Sprache und so lässt Gugenberger Stücke zu Themen, die gesellschaftliche Relevanz haben und die er transportieren möchte, kurzerhand schreiben. Neue Autoren und Autorinnen und solche die sich bereits einen Namen haben, kommen hier zum Zug. –So hat der Theaterdirektor für seine erste Premiere am 09. Mai den für seine vielfältige literarische Tätigkeit mehrfach ausgezeichneten Martin Kolozs gewinnen können.

Erste Premiere 2014: ,Happy Birthday‘ erzählt eine kurze Episode aus der Geschichte einer Familie, in der lange Verdrängtes mit Vehemenz aufbricht und bislang Ungelebtes gnadenlos an die Oberfläche drängt.

hoftheater-happy_birthday-_040514.jpg

Verena Kanaan, die langjährige Intendantin des Theaters ,Drachengasse‘ in Wien, zeichnet für die zweite Uraufführung verantwortlich: ,Der Flaschengeist‘ (Premiere am 14. August) beleuchtet das Konfliktpotential, das religiös ideologische Denkhaltung mit sich bringt.

Bei der dritten Produktion aus der Theaterwerkstatt – ,Wir saufen uns nicht zu Tode‘ – handelt es sich um die Wiederaufnahme einer Uraufführung aus dem letzten Jahr. Ausschlaggebend für die Wiederaufnahme war der große Erfolg, den der Autor, Michael Korth mit seinem Stück, das er exklusiv für das Wald4tler Hoftheater geschrieben hat, erzielen konnte.

Klingende Namen wie Rupert Henning, Eugène Labiche und Aldo Nicolaj verleihen dem heurigen Theater-Programm zusätzliche Durchschlagskraft. Von der Komödie zur Farce ist es oft nur ein kleiner Schritt.

Kaum jemand spielt damit besser als der französische Lustspielautor Eugène Labiche. Seine Komödie ,Die Affäre in der Rue de Lourcine‘ (Premiere am 25. Juni) deckt die Abgründe auf, die hinter der ehrenwerten Fassade eines bürgerlichen Lebens lauern können.

Der Thriller ,Crash‘ (Premiere am 10. September) des renommierten Theatermachers Rupert Henning handelt vom großen Traum vom Glück, der nur allzu selten in Erfüllung geht. Am 31. Oktober hat Aldo Nicolajs Komödie ,Die Eisernen‘ – eine berührende und zugleich versöhnliche Geschichte über das Alt-Werden – Premiere.

Namhafte Regisseure und Schauspieler, die Harald Gugenberger für sein Theater hat gewinnen können, bürgen für die Qualität der Aufführungen und zeugen von der hohen Professionalität, mit der hier vorgegangen wird. Sie wird auch heuer wieder überzeugen.

Ganz besonders freut sich das Team des Waldviertler Hoftheaters darüber, Ihnen neben dem dichten Theaterprogramm auch eine Reihe von Literaturabenden und szenischen Lesungen ankündigen zu dürfen.

Einen absoluten Höhepunkt wird hier der Abend mit dem österreichischen Theaterdramaturgen und -regisseur Hermann Beil darstellen, der am 21. Oktober eine Textfassung von Robert Musils ,Mann ohne Eigenschaften‘, die aus der Feder des österreichischen Autors Peter Truschner stammt, zum besten geben wird.

Adele Neuhauser & Edi Nulz werden am 19. November einen Abend mit Texten aus Douglas Adams’ ,Die Letzten ihrer Art‘ in der Form einer musikalischen Lesung gestalten.

Aufhorchen lässt auch das heurige Kabarett-Programm mit Publikumslieblingen von der Bühne und aus Film und Fernsehen wie I Stangl, Fritz Egger (zusammen mit dem Musiker Johannes Pillinger) und der Gruppe maschek. Uli Boettcher und Bernd Kohlhepp werden im Juni (12. 6 – 15. 6. ,Der unsichtbare Hund kehrt zurück!‘) mit ihrer gewohnt rasanten Mischung aus Kabarett, Improvisationstheater und Musik begeistern.

Stolz ist Harald Gugenberger, der ja selbst Musiker ist, auf die vielen Konzerte, die er heuer anbieten kann: Unter vielen anderen wären da Sigi Finkel & Mamadou Diabate African Vibes so wie Peter Androsch (,Himmel‘ am 17. 9.) zu nennen.

hoftheater-logo-saal-210612.jpg
Freuen Sie sich mit Harald Gugenberger und seinem Team auf ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm auf höchstem Niveau, das im hohen Norden Österreichs eine durchwegs urbane Stimmung aufkommen lässt.

Informationen: Waldviertler Hoftheater, Foto: Reinhold Hartl-Gobl, 3944 Pürbach 14, +43(0)2853 78469.

Detaillierter Spielplan – Termine-Reservierungen: http://www.w4hoftheater.co.at/