Bezirk Gänserndorf: Die Schülerinnen und Schüler der CampusMittelschule Orth/Donau befassen sich im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit dem Nationalpark Donau-Auen intensiv mit der Sumpfschildkröte.

Dieses scheue, bedrohte Reptil ist die einzige Schildkrötenart, die in Österreich anzutreffen ist. Im Nationalpark findet sich die letzte reproduktionsfähige Population, die auf den heimischen Urbestand zurückgeht.

Im Herbst 2011 wurden als Auftakt des Schulprojektes von den Kindern einige Jungtiere in ihren Lebensraum entlassen. Dabei hat sich ein stattliches Exemplar der Europäischen Sumpfschildkröte am Mühldumpf, einem Gewässer bei der Schlossinsel in unmittelbarer Nachbarschaft zu Schule angesiedelt.

Die SchülerInnen sorgten für optimale Lebensbedingungen: Sie lockerten den Uferstreifen auf, schütteten Sand auf und grenzten das Gelände mit Pflöcken gegen einen Parkplatz ab. Dies wird die Chancen der Schildkröte beträchtlich erhöhen, erfolgreich ihre Eier zu vergraben. Zusätzlich brachten die Kinder selbst gestaltete Informationsplakate an.

Im Bild: Landesrat Dr. Stephan Pernkopf mit den Kindern bei der Überreichung des Gutscheins für eine Schlauchboot-Exkursion

Doch nach wenigen Tagen zerstörten Vandalen das Werk der Kinder: Infotafeln wurden zerkratzt oder zerrissen und die Absperrungen wurden durchschnitten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nationalparks haben unterdessen die Schäden beseitigt und neue Infotafeln befestigt.

„Die Schülerinnen und Schüler zeigen tolles Engagement bei diesem Projekt. Ihnen sind die Schildkröten wirklich ans Herz gewachsen. Zum Trost für die Zerstörungen und als Dank für ihren Einsatz habe ich die Kinder zu einer Nationalpark-Boottour inklusive Verpflegung eingeladen“, so Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Informationen: Mag. Markus Habermann, Pressesprecher Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Foto: Kovacs