Bezirk Mistelbach: Ein 34-jähriger Wiener wurde am 12.03.2019 gegen 23.30 Uhr im Zuge einer tätlichen Auseinandersetzung schwer verletzt.

Das Opfer war mit einem 38-jährigen Wiener und zwei türkischen Staatsbürgern im Alter von 40 und 44 Jahren aus Wien unterwegs. Es wurde vorerst von einem Raufhandel ausgegangen, jedoch stellte sich im Rahmen der Ermittlungen heraus, dass es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 34-Jährigen und dem 40-Jährigen gekommen sein soll.

Die beiden anderen Anwesenden hätten versucht den Streit zu schlichten, jedoch habe der 34-Jährige im Zuge der Auseinandersetzung schwere Verletzungen im Kopfbereich erlitten. Durch einen der beiden Zeugen wurde eine weitere Person kontaktiert, die anschließend die Rettungskräfte alarmiert haben soll.

Das Opfer wurde in das Landesklinikum Mistelbach verbracht, wo es aufgrund seines Zustands in den künstlichen Tiefschlaf versetzt wurde. Bei den Einvernahmen zeigte sich der Beschuldigte geständig, gab aber an, selbst zuvor körperlich attackiert worden zu sein. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Die Amtshandlung wurde durch das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben, übernommen.

LPD-NOE