Schwerer Betrug in Wiener Neustadt: Ersuchen um Phantombildveröffentlichung – Hinweise erbeten

Nachtrag zur Presseaussendung vom 19.01.2022:
Bei den Bediensteten des Stadtpolizeikommandos Wiener Neustadt, Polizeiinspektion Burgplatz, wurde am 18. Jänner 2022, gegen 19.00 Uhr, Anzeige bezüglich eines vollendeten Polizeitrickbetrugs erstattet. Eine 84-Jährige aus Wiener Neustadt gab an, dass eine weibliche unbekannte Täterin sie gegen 16.00 Uhr telefonisch kontaktiert und ihr mitgeteilt habe, dass ihre Tochter einen schweren Verkehrsunfall gehabt habe. In weiterer Folge müsse eine Kaution bezahlt werden, da die Versicherung der Tochter für den Schaden nicht aufkommen würde und der Ehemann der Frau nur einen Teil bezahlen könne. Die 84-Jährige habe daraufhin einen Betrag von 30.000 Euro und rund 500 Gramm Gold an einen vermeintlichen „Zivil-Polizisten“ vor ihrer Wohnanschrift übergeben. Als die Frau anschließend Kontakt mit dem Schwiegersohn aufgenommen habe sei ihr klar geworden, dass sie betrogen wurde.

Täterbeschreibung:
Mann, ca. 175 cm groß, 20-30 Jahre alt, kräftige Statur, rundliches Gesicht. Er trug einen schwarzen Anorak mit einem Logo auf dem linken Arm, hatte die Kapuze über den Kopf gezogen und sprach normales Deutsch ohne Akzent.

Um Veröffentlichung des angeschlossenen Phantombildes wird ersucht.

Hinweise werden an das Stadtpolizeikommando Wiener Neustadt, operativer Kriminaldienst, unter der Telefonnummer 059133-37-3333, erbeten.

Landespolizeidirektion Niederösterreich

Büro Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb

Referat Medien/Veranstaltungsmanagement

Pressesprecher

Raimund SCHWAIGERLEHNER, GrInsp

Neue Herrengasse 15, A-3100 St. Pölten

Tel: +43 (0) 59133 30 1116

Mobil: +43 6648377718

raimund.schwaigerlehner@polizei.gv.at
www.poli www.polizei.gv.atzei.gv.at