Bezirk Mödling: Zu einem schweren LKW-Unfall kam es in den Vormittagsstunden des 30. April 2013 am Knoten Vösendorf. Wie bereits Anfang Februar stürzte erneut ein Sattelzug auf der Rampe 3 um.

Aufgrund der eingehenden Meldungen alarmierte die Bezirksalarmzentrale die Freiwillige Feuerwehr Vösendorf um 10:46 Uhr zum Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Am Unfallort angekommen stellte der Einsatzleiter im Zuge seiner Erkundung fest, dass die Person zwar verletzt aber nicht im Fahrzeug eingeklemmt sondern nur eingeschlossen war.

bfk-moedling-voesendorf-300413-01.jpg 

Zur Rettung des Fahrers aus seiner umgestürzten LKW- Kabine entschied man sich, die Windschutzscheibe mit Hilfe einer Glässäge zu entfernen, und so den Verletzten rasch aus seiner Zwangslage zu befreien. Der Lenker wurde nach Stabilisierung durch den anwesenden Notarzt ins Krankenhaus transportiert.

bfk-moedling-voesendorf-300413-02.jpg 

Zur Bergung des Schwerfahrzeuges alarmierte der Einsatzleiter der Feuerwehr Vösendorf das Kranfahrzeug Mödling. Parallel dazu wurden durch den bereits anwesenden Autobahnmeister der Asfinag Containerfahrzeuge und ein kleiner Bagger besorgt, um den Sattelzug zu entladen. Trotz Einsatz des Baggers gestaltete sich das Entladen des mit Hackschnitzeln beladenen Anhängers zeitaufwendig, immer wieder musste auch per Hand geschaufelt werden.

bfk-moedling-voesendorf-300413-03.jpg 

Erst im Anschluss konnte mit der tatsächlichen Bergung begonnen werden, Routinearbeit für die erfahrene Mödlinger Kranmannschaft. Nach Anbringen von Ketten im Anhänger wurde der gesamte Sattelzug in einem Hub gehoben. Nun konnte das Unfallfahrzeug durch eine Fachfirma von der Autobahn geschleppt werden. Für die Dauer der Bergung blieb die Auffahrt zur S1 am Knoten Vösendorf gesperrt. Die beiden Feuerwehren standen mehr als 4 Stunden lang im Einsatz.

Informationen-Fotos: Lukas Derkits ASBÖA, Pressestelle BFK Mödling, www.bfk-moedling.at