Bezirk Mödling: Am 30. März 2015 kam es in der Früh zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 Fahrtrichtung Wien bei Guntramsdorf.

Aus ungeklärter Ursache touchierte ein Lkw-Zug die rechte Leitplanke, querte dann alle vier Fahrspuren, rammte einen Pkw und kam dann an der Betonleitschiene zum Stehen. Der Pkw wurde bei dem Aufprall über die Mittelleitschiene in die Richtungsfahrbahn Graz geschleudert. Ein weiterer Pkw wurde auf die Betonleitwand gedrückt.

bfk-moedling-300315-01.jpg

Als erste Feuerwehr wurde Traiskirchen-Stadt auf die Richtungsfahrbahn Wien alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf wurde für den Pkw der auf der Richtungsfahrbahn Graz lag alarmiert. Bei der Ankunft der Feuerwehr befanden sich keine Insassen mehr in den Unfallfahrzeugen. Auch der Lkw-Lenker konnte sich selbst befreien.

Die Verletzten wurden vom Rettungsteam versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Pkws wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf bzw. Traiskirchen-Stadt auf Abschleppfahrzeuge verladen und von der Autobahn gebracht.

bfk-moedling-300315-02.jpg

Der Lkw war allerdings an der Vorderachse so stark beschädigt, dass eine Bergung ohne Kranfahrzeug nicht möglich war. Aus diesem Grund wurde die Freiwillige Feuerwehr Mödling alarmiert.

Nach dem Eintreffen des Kranfahrzeuges an der Einsatzstelle wurde in einer kurzen Besprechung mit der Einsatzleitung der Feuerwehr Traiskirchen die Vorgehensweise besprochen. Zuerst wurde der Anhänger mittels Seilwinde vom Zugfahrzeug getrennt und gesichert abgestellt. Währenddessen begannen die Vorbereitungsarbeiten an dem Lkw.

bfk-moedling-300315-03.jpg

Nachdem die Abschlepptraverse an der Front des Lkws montiert war, konnte das Kranfahrzeug in Stellung gebracht werden. Anschließend wurde die völlig zerstörte Vorderachse angehoben und der Lkw konnte abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Bergung waren zwei Fahrstreifen der A2 Richtung Wien gesperrt, für den Abschleppvorgang war eine kurzzeitige Vollsperre notwendig. Nach zwei Stunden konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

Informationen-Fotos: Martin Hofbauer/Pressestelle BFK Mödling, www.bfk-moedling.at

polizei-bmi-neu.jpgPolizeibericht: Ein 65-Jähriger aus dem Bezirk Mödling lenkte am 30. März 2015 gegen 07.20 Uhr einen Lkw samt Anhänger auf dem ersten Fahrstreifen der A2 im Gemeindegebiet von Guntramsdorf Richtung Wien. Der Lenker wollte den Lkw rechts auf den Pannenstreifen lenken und touchierte dabei die Randleitschiene. Dadurch schleuderte das Fahrzeug über alle vier Fahrstreifen und kam links vom Fahrbahnrand an der dortigen Mittelbetonleitwand zum Stehen.

Eine 42-jährige ungarische Staatsbürgerin lenkte zur gleichen Zeit einen Pkw auf dem zweiten Fahrstreifen, etwas versetzt zum Lkw. Im Pkw fuhren vier weitere ungarische Staatsbürgerinnen im Alter von 26, 39, 41 und 41 Jahren mit. Durch das Ausbrechen bzw. Schleudern des Lkws wurde der Pkw erst gegen die Mittelbetonleitwand und dadurch auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Der PKW kam auf dem vierten Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Graz auf der linken Fahrzeugseite liegend zum Stillstand.

Ein 21-Jähriger aus Wr. Neustadt lenkte zur selben Zeit einen Pkw auf dem vierten Fahrstreifen. Auch dieser Pkw wurde vom Lkw erfasst und gegen die Mittelbetonleitwand gedrückt und kam dort zum Stillstand.

Der Lkw-Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung in das Landesklinikum Mödling verbracht. Die Pkw-Lenkerin erlitt leichte Verletzungen wurde im Landesklinikum Baden ambulant behandelt. Die 26-jährige Mitfahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde im Landesklinikum Mödling ambulant behandelt.

Der 3. und 4. Fahrstreifen der A2, Süd Autobahn, Fahrtrichtung Graz, wurde zur Fahrzeugbergung bis 08.30 Uhr gesperrt. Der 3. und 4. Fahrstreifen der A2, Süd Autobahn, Fahrtrichtung Wien, wurde zur Fahrzeugbergung bis 10.15 Uhr gesperrt.

Während der Aufräumarbeiten bzw. der Unfallaufnahme kam es zu einer erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung. Der Rückstau in Fahrtrichtung Wien betrug binnen kürzester Zeit knapp 10 km.

LPD-NOE