Wiener Neustadt: Zwei kroatische Staatsbürger im Alter von 27 und 31 Jahren sowie ein ungarischer Staatsbürger im Alter von 35 Jahren sind verdächtig, als Mitglieder einer kriminellen Organisation, zumindest in den Jahren 2011 und 2012, gestohlene Fahrzeuge verschoben und zerlegt, sowie die Teile verändert, manipuliert und gewinnbringend einzeln verkauft zu haben.

Im Zuge von umfangreichen Erhebungen durch Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte einer Sonderermittlungsgruppe des Bezirkes Baden, in Zusammenarbeit mit Bedienteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, wurden in der Firma des 31-Jährigen – Werkstatt und dazugehörige Lager in Wr. Neustadt – zahlreiche Fahrzeugteile – unter anderem Steuergeräte, Airbags, Motorblöcke, Karosserieteile und Autoradio-Systeme – aufgefunden, sichergestellt und gestohlenen Kraftfahrzeugen zugeordnet.

lpd-noe-pi_trumau-080313-02.jpg 

Die Erhebungen ergaben, dass die Diebstähle der Fahrzeuge überwiegend in Niederösterreich und Wien begangen wurden. Insgesamt konnten die sichergestellten Fahrzeugteile 26 Kraftfahrzeugdiebstählen zugeordnet werden. Die Gesamtschadenssumme beläuft sich auf rund 408.000 Euro.

lpd-noe-pi_trumau-080313-03.jpg

Die drei Verdächtigen wurden Anfang Dezember 2012 in Wr. Neustadt festgenommen und in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert. Sie werden der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt wegen Verdachts der Veruntreuung, des gewerbsmäßigen Betruges, der Hehlerei, der Geldwäscherei, der Urkundenunterdrückung und der kriminellen Organisation zur Anzeige gebracht.

LPD-NOE