Bezirk Hollabrunn: „Niederösterreich bemüht sich seit langem, die Artenvielfalt zu schützen und zu nützen“, sagte Umwelt- und Naturschutzlandesrat Dr. Stephan Pernkopf anlässlich des Abends der Artenvielfalt in Retz.

Vielfalt ist, so Pernkopf, nicht nur eine Angelegenheit des Naturschutzes, sondern auch ein wichtiges Ziel einer stabilen, gesunden Landwirtschaft. Was die regionale Landwirtschaft dazu zu bieten hat, das war bei So schmeckt Artenvielfalt am Donnerstag in Retz zu verkosten.

Der Nationalpark Thayatal, der sich seit vielen Jahren um den Artenschutz verdient gemacht hat, und So schmeckt Niederösterreich konnten beweisen, dass man auch ausschließlich mit regionalen und saisonalen Produkten höchsten Genuss kreieren kann.

Im Bild von links: Nationalparkdirektor DI Robert Brunner, Umwelt- und Naturschutzlandesrat Dr. Stephan Pernkopf, LAbg. Marianne Lembacher. Foto: NP Thayatal/Ch.Übl

Natürlich durfte der Kürbis in der Genussregion Retzer Land nicht fehlen. Waldviertler Karpfen und Weinviertler Wild bildeten die Hauptgerichte, reinsortige Apfelgerichte gab es zum Dessert, ehe Wald- und Weinviertler Käse kredenzt wurden. Dazu gab es die passenden Weine der Winzer der Region.

Für Nationalparkdirektor DI Robert Brunner war die Veranstaltung ein wichtiger Beitrag zum Jahr der Artenvielfalt. „Gerade beim Essen merkt man, wie wichtig Vielfalt ist. Aber auch hier gibt es einen Artenverlust, den wir stoppen müssen“, so Brunner.